Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 26. November 2014 

Felix Klein


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Felix Christian Klein (* 25. April 1849 in Düsseldorf 22. Juni 1925 in Göttingen ) war ein deutscher Mathematiker .

Er war Professor für Mathematik an den Universitäten von Erlangen München Leipzig und von 1886 an in Göttingen . Er beschäftigte sich mit der nichteuklidischen Geometrie Gruppentheorie und Funktionentheorie .

Der Aufstieg des mathematischen Institutes Göttingen zu der Zeit wichtigsten der Welt war sein Verdienst. So erlaubten seine guten Beziehungen preussischen Ministerialrat Althoff beispielsweise die Berufung von David Hilbert im Jahre 1895.

Engagierte sich auch sehr für die Mathematikdidaktik ( Kleinsche Reform von offizieller Seite aufgenommen in den Meraner Beschlüssen von 1905) forderte Stärkung des räumlichen Erziehung zur Gewohnheit funktionalen Denkens und Einführung Infinitesimalrechnung als obligatorisches Unterrichtsthema (dieser letzte Punkt erst 1925 umgesetzt).

Siehe auch: Kleinsche Flasche Kleinsche Vierergruppe Erlanger Programm

Weblinks



Bücher zum Thema Felix Klein

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Felix_Klein.html">Felix Klein </a>