Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 28. Januar 2020 

Ferdinand Franz Wallraf


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Prof. Dr. Dr. Ferdinand Franz Wallraf (* 20. Juli 1748 in Köln ; † 18. März 1824 in Köln) war Botaniker Mathematiker Theologe und bedeutender Kunstsammler.

Ferdinand Franz Wallraf war der Sohn Kölner Schneidermeisters. Er machte Abitur und begann dann sein Studium das er mit zwei Doktorgraden Dr. med. und Dr. phil. abschloss. Jahr 1773 wurde er zum Priester geweiht er wurde Kanoniker am Kölner Stift St. Maria im

Er war Mitglieder der Medizinfakultät der Universität zu Köln Professor für Mathematik und Botanik. Von 1793 - 1796 war er der letzte frei gewählte der Universität zu Köln die danach von Franzosen aufgelöst wurde.

Bekannt wurde Ferdinand Franz Wallfraf als der größten Kölner Kunstsammler. Er sammelte wie alles was mit der Geschichte Kölns verbunden so enthielt seine Sammlung römische Ausgrabungsstücke verschiedenste Gemälde religiöse Kunstwerke aber auch historische Waffen Plastiken.

Zu seinem 75. Geburtstag im Jahr 1823 verlieh ihm die Stadt Köln als Ersten überhaupt die Ehrenbürgerwürde .

Ferdinand Franz Wallraf verstarb am 18. März 1824 er vermachte seine umfangreiche Kunstsammlung der Köln. Die Sichtung und Katalogisierung des Erbes fast zwei Jahre gedauert. Heute befindet sich größte Teil der Sammlung im Kölner Wallraf-Richartz-Museum. 1830 benannte die Stadt den süd-westlich vom Kölner Dom gelegenen Platz nach ihm in Wallrafplatz .




Bücher zum Thema Ferdinand Franz Wallraf

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Ferdinand_Franz_Wallraf.html">Ferdinand Franz Wallraf </a>