Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 19. Januar 2020 

Ferdinand II. (Tirol)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Erzherzog Ferdinand von Österreich (* 14. Juni 1529 in Linz ; † 24. Januar 1595 ) war Herrscher über Tirol .

Leben

Erzherzog Ferdinand von Österreich war der Sohn des Kaisers Ferdinand I. und Bruder des deutschen Kaisers Maximilian II. . Er wurde 1547 von seinem Vater an die Spitze Verwaltung Böhmens gestellt und leitete 1556 den Feldzug gegen die Türken in Ungarn.

Seit 1557 war er heimlich mit Welser der Tochter eines Patriziers aus Augsburg vermählt die ihm mehrere Kinder gebar. Ehe wurde von Kaiser Ferdinand I. 1559 unter der Bedingung der Verschwiegenheit genehmigt. Kinder erhielten den Namen "von Österreich" sollten nur für den Fall daß das ganze Haus Habsburg aussterbe successionsfähig sein. (Siehe auch: Morganatische Ehe .)

Nach dem Tod seines Vaters 1567 erhielt Ferdinand die Regierung von Tirol er die katholische Gegenreformation eifrig betrieb und als Kunstfreund den zu der berühmten Ambraser Sammlung legte. Diese bedeutende "Kunst- und Wunderkammer" er schon in seiner Zeit als Statthalter Böhmen zusammen und baute Ambras für sie Vor allem seine Portraitgalerie und seine Harnischsammlung waren von hohem Wert und der verschuldete sich auch dafür. Diese Sammlungen sind Teil des Kunsthistorischen Museums in Wien .

Nach dem Tode der Philippine 1580 heiratete er 1582 zum zweitenmal und zwar Anna Katharina Tochter des Herzogs Wilhelm von Mantua.

Erzherzog Ferdinand starb am 24. Januar Wegen der ausgehandelten Erbfolge waren seine Kinder erbberechtigt und so kam Tirol nach seinem wieder an die beiden anderen habsburgischen Linien.

Literatur

  • Hirn Erzherzog Ferdinand von Tirol Innsbruck 1885 Bd. 1


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Ferdinand in: Meyers Konversationslexikon 4. Aufl. 1888-90 Bd. 6 S.



Bücher zum Thema Ferdinand II. (Tirol)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Ferdinand_II._(Tirol).html">Ferdinand II. (Tirol) </a>