Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 24. April 2014 

Fertighaus


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Als Fertighaus wird eine Haus bezeichnet wenn es vorgefertigt in Teilen an die Baustelle geliefert dort endmontiert wird. Die Vorteile der Bauweise schneller Bauverlauf wettergeschützte und präzise Herstellung individuelle und wählbarer Ausbaugrad.

In Deutschland versucht die Branche das loszuwerden; einige Firmen wie Schwörer Kampa oder haben großen Erfolg andere gehen in die Insolvenz es findet laufend eine Marktbereinigung statt.

Auch beim Fertighaus muss die Bauherrschaft einem Architekten zusammenarbeiten der zur Bauvorlage bei der berechtigt ist. Nachdem die Eignung des Hauses das Grundstück geprüft ist und die Bauantragsplanung vorliegt von den meisten Herstellern die Bauherrschaft zur Bemusterung eingeladen: Die individuelle Ausstattung wie Fassadenfarbe -ausstattung Farbe und Form der Dachziegel Farbe Fensterrahmen Art der Haustür etc. wird festgelegt.

Fertighäuser gibt es in verschiedenen Varianten Ausbauhaus bis zum schlüsselfertigen Haus entsprechend den Wünschen und Vermögensverhältnissen der Bauherrschaft.



Bücher zum Thema Fertighaus

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Fertighaus.html">Fertighaus </a>