Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 28. November 2014 

Festkörperlaser


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Festkörperlaser ist ein Laser dessen verstärkendes Medium ein kristalliner Festkörper ist.

Beispiele für gebräuchliche Festkörperlasermedien sind:

  • Rubinlaser rot Wellenlänge 694 nm
  • Nd:YAG-Laser infrarot Wellenlänge 1064 nm

Um in diesem Medium eine Besetzungsinversion zu erreichen müssen mehr Elektronen ins obere Laserniveau gehoben werden als unteren Laserniveau vorhanden sind dieser Vorgang heißt Pumpen . Ein Festkörperlaser wird normalerweise durch das mit sehr hellen Lichtquellen wie z.B. Blitzlampen optisch gepumpt.

Seitdem Halbleiterlaser verfügbar sind werden Festkörperlaser mit Laserdioden geeigneter Wellenlänge optisch gepumpt. Gegenüber Blitzlampen diese Art des Pumpens zwei Vorteile:

  • die Laserdioden sind schmalbandige Lichtquellen daher verglichen mit weißen Lichtquellen weniger spektrale Anteile "Pumplichts" aufgrund nicht passender Wellenlänge verloren d.h. der Wirkungsgrad ist höher
  • Mit Halbleiterlasern gepumpte Festkörperlaser können kontinuierlich werden.




Bücher zum Thema Festkörperlaser

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Festk%F6rperlaser.html">Festkörperlaser </a>