Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 18. Oktober 2017 

Kondensierte Materie


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Begriff der Kondensierten Materie bezeichnet in der Physik Materie in gebundenem Zustand. Die Physik Kondensierten Materie unterscheidet sich aufgrund der gegenseitigen Wechselwirkung der Bausteine der Materie erheblich von freier Teilchen ( Elementarteilchenphysik Kernphysik Atomphysik ). Viele Phänomene wie Deformierbarkeit magnetische Ordnung oder Elektrische Leitfähigkeit gehen auf eine bestimmte Ordnung der Wechselwirkung zwischen den Bausteinen der kondensierten Materie Sie sind daher in kondensierter Materie ganz zu behandeln als bei freien Teilchen oder bei kondensierter Materie überhaupt erst auf.

Die Behandlung der Physik kondensierter Materie dadurch gekennzeichnet dass die große Anzahl der zu beschreibende System ( Festkörper oder Flüssigkeit ) bildenden Teilchen eine elementare Lösung der Bewegungsgleichungen ausschließt. An die Stelle einer Beschreibung Zustände der einzelnen Teilchen des Systems treten dessen Aussagen über Häufigkeiten (bzw. normiert auf Anzahl der möglichen Zustände: Wahrscheinlichkeiten) mit denen Zustände beliebiger Teilchen im System auftreten.

In Festkörpern sind besonders Korrelationen unterscheidlichster von Interesse (z.B. Langreichweitige Korrelation der Atompositionen <math>\Rightarrow</math> Kristallgitter oder Korrelation der Elektronenspins <math>\Rightarrow</math> Magnetische Ordnung wie Ferromagnetismus und Antiferromagnetismus )

Ein wichtiges Hilfsmittel bei der Behandlung Verzerrungen in kondensierter Materie stellt die Kontinuumsmechanik dar.

Die Konzepte der Physik kondensierter Materie weit über den Bereich fester und flüssiger hinaus angewandt (Beispiele: Risikomanagment Versicherungsstatistik).

Inhaltsverzeichnis

Sachgebiete

Festkörperphysik

Die Festkörperphysik befasst sich mit der Physik von im festen Aggregatzustand. Von besonderer Bedeutung sind kristalline Festkörper das sind solche die einen (periodischen) Aufbau aufweisen da diese Translationssymmetrie die vieler physikalischer Phänomene drastisch vereinfacht oder sogar erst ermöglicht. Daher erfolgt die Anwendung des des idealen Kristallgitters häufig auch dann wenn Bedingung der Periodizität nur sehr eingeschränkt z.B. sehr lokal erfüllt ist. Die Abweichung von strengen Periodizität wird dann durch Korrekturen berücksichtigt.

  • Die Physik kristalliner Festkörper befasst sich mit Festkörpern die periodischen Aufbau auweisen.
    • Die Kristallstruktur representiert die statische periodische Ordnung im Festkörper.
    • Die Gitteranregungen (auch Gitterschwingungen) beschreiben die Dynamik in der kristallinen Ordnung. Ihre Beschreibung häufig das Modell der Quasiteilchen. Bei Gitteranregungen diese Phononen genannt.
    • Die Magnetische Ordnung representiert die statische Ordnung der magnetischen Momente im Festkörper ( Diamagnetismus Paramagnetismus Ferromagnetismus Antiferromagnetismus Spindichtewellen etc.).
    • Die Magnetische Anregungen beschreiben die Dynamik der magnetischen Ordnung. Die zugehörigen Quasiteilchen Magnonen.
  • Die Physik amorpher Festkörper befasst sich Festkörpern die keine Fernordnung aufweisen.
    • Gläser
    • unterkühlte Schmelzen
  • Die Grenzflächenphysik befasst sich mit den an Oberflächen.
    • Die Oberflächenphysik ist ein Spezialfall der Grenzflächenphysik bei zum Vakuum.

Physik der Flüssigkeiten

Die Physik der Flüssigkeiten befasst sich mit Materie im flüssigen Die Bausteine der Flüssigkeit weisen eine hohe Beweglichkeit auf ( Translation und Rotation ).

Physik der Flüssigkristalle

Die Physik der Flüssigkristalle beschreibt die Physik von Materie die Elemente einer kristallinen Ordnung aufweisen als auch einer ungeordneten Flüssigkeit: Die Bausteine von Flüssigkristallen die Beweglichkeit einer Flüssigkeit auf (genauer Translation ) besitzen jedoch eine wohldefierte gegenseitige Orientierung .

Systeme (exemplarisch)

Phänomene (exemplarisch)




Bücher zum Thema Kondensierte Materie

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Festk%F6rperphysik.html">Kondensierte Materie </a>