Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 22. Dezember 2014 

Fliegen (Fortbewegung)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Fliegen bedeutet im allgemeinen Sinn die Fortbewegung Körpers durch die Luft entweder durch Ausnutzung Gesetze der Aerodynamik ( Flugzeuge Helikopter ) oder durch das Leichter als Luft (Ballone Luftschiffe ; der Ballonfahrer spricht jedoch vom Fahren ). Ferner wird auch die Fortbewegung durch Rückstoß ( Rakete ) sowie die Bewegung entlang einer ballistischen ( Projektil Satellit usw.) als Fliegen bezeichnet.

Fliegen können "wie die Vögel " ist seit altersher ein Menschheitstraum gewesen ( Ikarus Flugmobil von Leonardo da Vinci Otto Lilienthals Fluggerät) der mit dem ersten Flug Gebrüder Wright 1903 seine Erfüllung fand.

Inhaltsverzeichnis

Fliegen von Flugzeugen

Der Wind umströmt eine nahezu parallel Richtung des scheinbaren Windes ausgerichtete Fläche mit starker Wölbung der beiden Seiten der Fläche. einer Tragfläche ist die Unterseite nur leicht bis gerade die Oberseite konvex. Die Wölbungsverläufe in beiden Fällen nicht gleichmäßig sondern die laufen zur Abströmungskante (auch: Abrisskante) hin flach Auf der Oberseite muss der Wind pro einen längeren Weg zurücklegen als auf der Dadurch ist die Strömung auf der Oberseite Tragfläche schneller es entsteht ein Unterdruck gegenüber Luftdruck der Umgebung. Auf der Unterseite der entsteht aus analogem Grund ein Überdruck. Die zwischen Unter- und Oberseite der Tragfläche bewirkt Druck senkrecht zur Tragfläche in Richtung Oberseite Auftrieb.

Vogelflug

Prinzipiell sind beim Vogelflug zwei Mechanismen Spiel: Der Auf- und Vortrieb sowie ein Ersterer wird durch Bewegung des Flügels erzeugt durch die seine Form (wobei jedoch der eine eher untergeordnete Rolle spielt).

Der Flug großer Vögel

„Große Vögel“ können sich zumeist sowohl Segel - als auch im Schlagflug fortbewegen. Beim schlagen sie nicht mit den Flügeln sondern sie ausgebreitet. Der durch Fluggeschwindigkeit und Luftströmungen Auftrieb reicht aus um sich in der zu halten ( Aufwinde ermöglichen sogar das spiralförmige Aufsteigen) Albatrosse sind sogar in der Lage Windscherungen dem Meer auszunutzen und so energieneutralen dynamischen zu praktizieren. Die Flügelbewegung beim Schlagflug wird in Auf- und Abschlag. Die Fortbewegung findet Auf - und Vortrieb statt. Der Auftrieb wird durch die der Armschwingen erzeugt. Luft wird nach unten und strömt dorthin ab ( => dadurch Der Vortrieb wird durch die durch mehrere erzeugt. Beim Schlagen wird der Flügel geschwenkt Aufschlag nach vorne beim Abschlag nach hinten) wird der Flügel gedreht (beim Aufschlag nach beim Abschlag nach unten) außerdem führt die eine Wellenbewegung aus. Es findet also keine horizontale Flügelbewegung statt sondern eine schräg nach – unten gerichtete beim Abschlag und eine nach vorne – oben gerichtete beim Aufschlag.

Der Flug kleiner Vögel

Der Flug kleiner Vögel erfolgt prinzipiell wie der Flug großer Flügel. Sie sind nicht fähig im Segelflug zu fliegen da Flügel zu klein sind (und somit eine kleine Anströmfläche bieten und wiederum zu wenig entsteht und sie eine zu hohe Flächenbelastung Stattdessen können sie nicht wie die großen nur beim Abschlag Auftrieb erzeugen sondern auch Aufschlag was ihnen einen schnelleren Start ermöglicht. Flügelbewegung beschreibt hierbei eine Achterschleife beim Abschlag sie mit der Flügelunterseite Luft schräg nach beim Aufschlag drehen sie den Flügel so sie Luft mit der Flügeloberseite schräg nach drücken.

Insektenflug

Insektenflügel sind Hautausstülpungen die aus einer Membran bestehen auf der sich Borsten und befinden. Die meisten Insekten haben 2 Flügelpaare meist eines der Stabilisierung dient. Die Bewegung Flügel erfolgt entweder mit der indirekten oder der direkten Flugmuskulatur. Die indirekte Flugmuskulatur ist den kleineren Insekten zu finden. Sie müssen zu 2000 mal / sec. Mit den schlagen um sich in der Luft zu Da es jedoch unmöglich ist dass ein in dieser Frequenz durch nervale Befehle bewegt ist der Flügel nicht direkt mit den verbunden sondern über Gelenke mit der Oberen des Panzers an dem wiederum der Muskel ist. Wird der Muskel gereizt zieht er oberen Panzer wodurch sich der Flügel bewegt in Folge den Muskel dehnt. Es kommt zu einem mechanischem Resonanzsystem zwischen Muskel und (Flügel Gelenke Panzer). Die Bewegung wird erst einem neuen nervalen Befehl gestoppt. Der direkte ist bei größeren Insekten zu finden zum der Libelle. Der Flügel wird mit Hilfe Muskeln bewegt die gegengleich arbeiten (wenn der sich zusammenzieht entspannt sich der andere). Libellen auch das zweite Flügelpaar als Antrieb deshalb die Anstellwinkel unterschiedlich.

Flug von Pflanzensamen

Viele Pflanzensamen sind mit Einrichtungen zum passiven Fliegen

Ahornsamen

Dieser Samen gehört zur Gruppe der Der Samen besitzt einen Kern in dem Massenschwerpunkt liegt und einen leichten Flügel. Nach kurzen Sturzflug geht er über in eine und schraubenförmige Bewegung. Er dreht sich um eigene Achse und schraubt sich zusätzlich in großen Spirale nach unten.

Zanoniasamen

Dieser Samen ist ein Gleitflieger. Auch ist der Samen der Schwerpunkt doch diesmal er auf beiden Seiten dünne „Flügel“ (die das Aussehen eines normalen Drachen geben). Er sich auch nach unten stößt er jedoch an pendelt er kurz in der Luft und her und findet anschließend in seine Flugposition zurück.

Haarflieger

Zu dieser Gruppe gehört zum Bespiel Löwenzahnsamen. Die Samen besitzen Flughaare dadurch ist Oberfläche und der Luftwiderstand größer wodurch wiederum Fallgeschwindigkeit langsamer ist. (Forttragung = Fallzeit mal



Bücher zum Thema Fliegen (Fortbewegung)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Fliegen_(Fortbewegung).html">Fliegen (Fortbewegung) </a>