Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 19. Dezember 2014 

Fotoplatte


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Eine Fotoplatte ist eine mit einer Fotoemulsion beschichtete Platte aus Glas .

Glas war das erste verfügbare Trägermaterial Fotoemulsionen. Erst mit der Erfindung des Zelluloids wurde die Herstellung von Fotofilmen möglich. Fotofilme sind leichter und lassen z.B. als Rollfilm wesentlich besser handhaben als Fotoplatten. So die Fotoplatte fast von allen Gebieten der verdrängt.

Nur dort wo die Vorteile der

  • Formstabilität
  • Widerstandsfähigkeit gegen Umwelteinflüsse
  • Ebenheit
von besonderem Vorteil sind behielt sie Bedeutung.

In der Astrofotografie ermöglichen es Fotoplatten Aufnahmen größerer Felder Sternhimmels exakt auszumessen. Über eines der weltweit Fotoplatten-Archive verfügt die von Cuno Hoffmeister gegründete Sternwarte in Sonneberg . Im Rahmen des Sonneberger Felderplans wurden bisher mehr als 11.000 veränderliche Sterne auf Fotoplatten entdeckt. Durch die Verfügbarkeit größerer CCDs verlieren Fotoplatten in der Astronomie allerdings Bedeutung.

Auch als Detektoren in Massenspektrometern wurden sie benutzt. Dort detektierten sie keine Photonen sondern Ionen . Bei dieser Anwendung wurden sie bereits anderen Detektoren wie Sekundärelektronen-Vervielfacher und Faraday-Auffänger verdrängt.



Bücher zum Thema Fotoplatte

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Fotoplatte.html">Fotoplatte </a>