Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 17. April 2014 

Franz Brentano


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Franz Brentano (* 16. Januar 1838 in Marienberg bei Boppard am Rhein 17. März 1917 in Zürich ) deutscher Philosoph und Psychologe .

Brentano unterrichtete Philosophie ab 1866 in Würzburg und war Professor für Philosophie 1874 - 1880 in Wien danach bis 1895 Privatdozent. Er zog 1895 nach Florenz und 1915 nach Zürich .

Ursprüglich Priester (ab 1864 ) geriet er in Konflikt mit der katholischen Kirche wegen des Dogmas der Unfehlbarkeit des Papstes . In 1873 trat er aus der Kriche und damaliger Schüler Carl Stumpf der von Brentano angeregt im Seminar studierte folgte ihm. In 1880 verlor Brentano seine Professur wegen seine ex-Priester umstrittene Heirat konnte aber als Privatdozent Wien bleiben.

Er verband die Philosophie eng mit Psychologie die für ihn die Grundwissenschaft schlechthin Brentano war u.a. Lehrer von Edmund Husserl Alexius Meinong Sigmund Freud und Rudolf Steiner (siehe auch Brentanoschule ).

Weblinks



Bücher zum Thema Franz Brentano

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Franz_Brentano.html">Franz Brentano </a>