Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 7. Dezember 2019 

Franziskanerkirche (Salzburg)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Franziskanerkirche ist eine der ältesten Kirchen Salzburgs . Sie wurde auf einer frühchristlichen Gebetsstätte In der ersten Hälfte des 8. Jhd. unter Abtbischof Virgil (745-784) die der Muttergottes Kirche mit dem Namen „Unserer Lieben Frau“ zum ersten Mal restauriert. Sie dient zunächst Tauf- und Synodalkirche. Bis 1139 gehört sie zum Benediktienerstift St. Peter diente sie bis 1635 als Stadtpfarrkirche.

An das düstere romanische Langhaus schließt in reizvollem Gegensatz der höhere lichterfüllte gotische Hallenchor an. Vor dem barocken Kapellenkranz steht seit 1709 der von Johann Bernhard Fischer von Erlach geschaffene Hochaltar in den die Madonna mit dem Kind aus dem einstigen Flügelaltar von Michael Pacher integriert ist.

... der marmorne goldbeladene Hochaltar mit einer kindhaften Madonna Pacher. Um sie und den Knaben schwebte Reigen ergötzlich gesunder vergnügter Engel: ein geflügelter Und an den Flanken des Altars erhoben pompöse herrlich bemalte Holzplastiken der heilige Georg der heilige Florian: beide mit blitzendem Panzer Schnürstiefeln Turnierlanzen und Helmen auf denen bunte wippen; zwei antike Helden aus der Barockoper. Erich Kästner "Der kleine Grenzverkehr" 1938

Weblinks



Bücher zum Thema Franziskanerkirche (Salzburg)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Franziskanerkirche_(Salzburg).html">Franziskanerkirche (Salzburg) </a>