Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 17. Oktober 2017 

Freiberg (Sachsen)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Wappen Karte
Basisdaten
Bundesland : Sachsen
Regierungsbezirk : Regierungsbezirk Chemnitz
Landkreis : Freiberg
Fläche : 48 05 km²
Einwohner : 44.533 (31.12.2002)
Bevölkerungsdichte : 927 Einwohner/km²
Höhe : 412 m ü. NN
Postleitzahl : 09599
Vorwahl : 03731
Geografische Lage : 13° 22' nördl. Breite
50° 55' östl. Länge
Kfz-Kennzeichen : FG
Amtlicher Gemeindeschlüssel : 14 1 77 150
Website: www.freiberg.de
E-Mail-Adresse: pressestelle@freiberg.de
Politik
Bürgermeister : Uta Rensch ( SPD )

Freiberg in Sachsen ist eine Universitätsstadt im Bundesland Sachsen .

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Gebiet von Freiberg lag im Miriquidi einem Urwald der sich über große Teile Sachsens Hier wurde um 1168 an der Handelsstraße Halle - Leipzig nach Prag gediegenes Silber und Silbererz gefunden. Daraufhin kamen Bergleute aus Goslar das damals gerade verwüstet wurde und sich in der nach ihnen benannten Sächsstadt in der Nähe einer Burg die Markgraf Otto der Reiche von Meißen erbauen ließ. Gegründet 1186 kann Freiberg auf eine ereignisreiche Geschichte vor allem durch den Bergbau bestimmt wurde zurückblicken. Freiberg gilt als Mutter der sächsischen Bergstädte . Zur Zeit der Reformation war es Fürstensitz hier herrschte der Wettiner Heinrich der Fromme . Seine Frau Katharina von Mecklenburg förderte protestantischen Glauben. In der Schlacht bei Freiberg letzten Gefecht des Siebenjährigen Krieges ( 1756 - 1763 ) besiegte Prinz Heinrich von Preußen ein Friedrichs des Großen am 29. Oktober 1762 die Österreicher.

Politik

Oberbürgermeisterin ist Dr. Uta Rensch (SPD).

Geographie

Die Stadt liegt an der nördlichen des Erzgebirges mit dem Großteil des Stadtgebietes westlich östlichen oder Freiberger Mulde und zum Teil eingebettet in das des Münzbaches in etwa 412 m Höhe

Verkehrsanbindung:

Mit dem Auto über die Autobahn A4 Abfahrt Siebenlehn über die Bundesstraße B101 Richtung Dresden und aus Richtung Chemnitz über die Bundesstraße B173. Aus Richtung Leipzig über die Autobahn A 14 Abfahrt Nossen -Ost über die Bundesstraße B101.

Freiberg liegt an der Sachsen-Franken-Magistrale etwa zwischen Dresden und Chemnitz . Von Freiberg aus führt die Freiberger Eisenbahn ins Erzgebirge bis nach Holzhau.

Die nächstgelegenen Flughäfen sind Dresden-Klotzsche (45 km) und Leipzig-Halle (110 km).

Persönlichkeiten

Silbermannorgel im Freiberger Dom

Sehenswürdigkeiten

  • Freiberger Dom (Spätgotik) dort: Goldene Pforte Tulpenkanzel Silbermann-Orgel
  • Geowissenschaftliche Sammlungen
  • historische Altstadt (Stadtkern)
  • Reste der Stadtmauer
  • Stadt- und Bergbaumuseum
  • Naturkundemuseum
  • Lehr- und Besucherbergwerk Himmelfahrt Fundgrube welches
    • Abrahamschacht
    • Davidschacht
    • Elisabethschacht
    • Reiche Zeche besteht

  • verschiedene andere bergbautechnische Denkmäler
  • Torstenson-Linde

Wirtschaft

Stadtgliederung

Entwicklung des Stadtgebiets

Eingemeindungen

Stadtteile

  • Freibergsdorf
  • Friedeburg
  • Halsbach
  • Kleinwaltersdorf
  • Langenrinne
  • Lößnitz
  • Lossnitz
  • Oberstadt
  • Unterstadt
  • Seilerberg
  • Wasserberg
  • Zug

Einwohnerentwicklung

1870 ca. 21.600
1880 ca. 25.300
1885 ca. 26.000
1890 ca. 29.000
1905 ca. 30.600
1910 ca. 36.200
1946 42.278
1966 ca. 48.400
1972 50.549
1984 50.964
1988 ca. 51.600
2002 ca. 44.533

Partnerstädte:

TU Bergakademie Freiberg

siehe Technische Universität Bergakademie Freiberg

Literatur

  • Hanns-Heinz Kasper / Eberhard Wächtler (Hrsg.) Geschichte der Bergstadt Freiberg Hermann Böhlaus Nachfolger: Weimar 1986 ISBN 3-7400-0051-1
  • Otfried Wagenbreth / Eberhard Wächtler (Hrsg.) Der Freiberger Bergbau. Technische Denkmale und Geschichte VEB Deutscher Verlag für Grundstoffindustrie: Leipzig 2. Aufl.

Links



Bücher zum Thema Freiberg (Sachsen)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Freiberg_(Sachsen).html">Freiberg (Sachsen) </a>