Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 19. August 2019 

Fritzlar


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
---Sidenote START---
Wappen Karte
fehlt noch
Basisdaten
Bundesland : Hessen
Regierungsbezirk : Kassel
Landkreis : Schwalm-Eder-Kreis
Fläche : 88 79 km²
Einwohner : 14.804 (TT.MM.JJJJ)
Bevölkerungsdichte : 167 Einwohner je km²
Höhe : 170 m ü. NN
Postleitzahl : 34560
Vorwahl : 05622
Geografische Lage : 51° 71' n. Br.
09° 17' ö. L.
Kfz-Kennzeichen : HR
Amtlicher Gemeindeschlüssel : 06634005
Gliederung des Stadtgebiets: 10 Stadtteile
Adresse der Stadtverwaltung: Zwischen den Krämen 7
34560 Fritzlar
Offizielle Website: www.fritzlar.de
E-Mail-Adresse: stadt@fritzlar.de
Politik
Bürgermeister : Karl-Wilhelm Lange ( CDU )

Die Dom und Kaiserstadt Fritzlar ist eine Kleinstadt im Schwalm-Eder-Kreis in Norden von Hessen vor den Toren von Kassel .

Inhaltsverzeichnis

Geographie


Frizlar liegt an der Eder und im Süden des Habichtswaldes .

Wappen

Beschreibung

Das Wappen zeigt in silber zwei schräg gestellte Räder. Zwischen den Rädern befindet ein rotes Kreuz

Bedeutung

Mit dem Doppelrad lenht sich am an dem Wappen von Mainz an. Es bekundet damit die jahrhundertelange von Fritzlars zu Mainz.

Geschichte

Kreuzgang und Klosterhof der Stiftskirche St. Peter Fritzlar 1912

Die Gründung im Jahre 724 geht auf Bonifatius zurück der ein Jahr zuvor in (heute ein Stadtteil von Fritzlar) die Donareiche haben soll. Aus der gleichen Zeit stammt von Bonifatius gegründete Kloster auf dem Büraberg (bei Ungedanken). Der einigste Bischof des Büraberg war Witta der in der Stiftskirche von Hersfeld begraben wurde.

Politik

Die Stadtverordnetenversammlung besteht aus 37 Mitglieder. verteilen sich wie folgt:

CDU : 17 Sitze
SPD : 14 Sitze
FWG : 3 Sitze
Bündnis90/Die Grünen : 2 Sitze
FDP : 1 Sitz

Städtepartnerschaften

Stadtgliederung

Neben der Kernstadt gibt es die Cappel Geismar Haddamar Lohne Obermöllrich Rothhelmshausen Ungedanken Wehren und Züschen.

Entwicklung des Stadtgebiets

Eingemeindungen

Alle oben genannten Stadtteile wurden während Gemeindegebietsreform zwischen 1970 und 1974 eingemeindet.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Bauwerke

  • Dom (um 1180 )
  • Büraberg (Burg und Kloster aus dem 8. Jahrhundert konservierte Ausgrabungen Brigidakirche)
  • Altstadt
    • Rathaus (von 1109 ältestes Amtshaus Deutschlands)
    • Fachwerkhäuser
    • Marktplatz
    • Hochzeitshaus ( 1580 )

Weblinks



Bücher zum Thema Fritzlar

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Fritzlar.html">Fritzlar </a>