Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 23. Oktober 2019 

Funknavigation


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Unter dem Begriff Funknavigation werden Verfahren zur Navigation zusammengefasst die Radiowellen zur Positionsbestimmung nutzen. Die Funknavigation basiert Allgemeinen auf Sendestationen die Signale aussenden mit Hilfe ein Empfänger seine Position bestimmen kann. unterscheidet zwischen Peilverfahren und Hyperbelverfahren .

Bei den Peilverfahren wird die Herkunftsrichtung eines Signals bestimmt. wird entweder das Signal vom Sender gerichtet oder der Empfänger kann mittels einer geeigneten die Herkunftsrichtung bestimmen. Kennt man die Richtungen Sendestationen so kann man daraus seine Position (Kreuzpeilung).

Bei den Hyperbelverfahren senden mindestens drei Sendestationen zeitgleich jeweils Signal aus. Die Signale treffen beim Empfänger versetzt ein. Aus dem Unterschied in den kann der Empfänger seine Position relativ zu Sendestationen ermitteln. Da die Position der Sendestationen ist lässt sich daraus die geographische Position Hyperbelverfahren basieren also nicht auf der Richtungsbestimmung einer Entfernungsbestimmung. Da sich aus den Signalen nur zwei Sendestationen mehrere Möglichkeiten für die Position ergeben die auf einer Hyperbel liegen die Bezeichnung Hyperbelverfahren) benötigt man mindestens eine Station. Hyperbelverfahren werden in den Navigationssystemen LORAN-C und Decca eingesetzt.

Siehe auch: Funknavigationssysteme



Bücher zum Thema Funknavigation

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Funknavigation.html">Funknavigation </a>