Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 28. Juli 2014 

Funktionen der Massenmedien


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Inhaltsverzeichnis

Definitionen: Massenmedien und Funktionen der Massenmedien

Der Begriff „Funktion“ bezeichnet in massen kommunikativer Hinsicht eine gewisse Art von Wirkungen. man von „Funktionen der Massenmedien“ so geht demnach nicht um deren „Funktionieren“ sondern um „Aufgaben“ die ihnen innerhalb der Gesellschaft zugeschrieben werden. Funktionen der Massenmedien können „Aufgaben“ oder als „Leistungen“ erscheinen: Mit „Leistungen“ vor allem die „beobachtbaren Leistungen“ die die für die Gesellschaft und ihre Mitglieder erbringen während „Aufgaben“ den Medien normativ zugeschrieben werden von ihnen für die Gesellschaft und/oder den erfüllt werden sollen. Den Funktionen der Massenmedien Dysfunktionen gegenüber. Funktionen und Dysfunktionen sind mit jeweiligen Gesellschaftsform dem politischen System und dem Rechtssystem von dem sie abhängen eng verknüpft. sind die Funktionen der Medien in totalitären Systemen andere als in offenen demokratischen Gesellschaften. Während beispielsweise der Meinungs pluralismus in den Medien in einer Demokratie funktional ist würde er sich in einer Diktatur als dysfunktional ausweisen. Oder: während die Grundhaltung gegenüber der Regierung in einer Diktatur ist so ist sie in einer demokratischen selbstverständlich funktional. Die Funktionen der Massenmedien hängen auch vom Entwicklungsstand eines Landes oder einer ab: In Industriegesellschaften stehen andere Funktionen im als in Entwicklungsländern .

Desweiteren gibt es eine Unterteilung in primäre und subsidiäre Funktionen der Massenmedien: Primäre Funktionen werden Programmauftrag und journalistischem Selbstverständnis erfüllt. Zu ihnen beispielsweise Information Unterhaltung Kommentierung oder Hilfe bei der Meinungsbildung . Subsidiäre Funktionen hingegen sind als solche beabsichtigt aber häufig wichtiger oder zumindest genauso wie die primären Funktionen. Hier geht es Beispiel um den Medienkonsum als Ersatz für Kommunikation oder die Herstellung des sozialen Prestiges durch „Bescheidwissen“. Dies entspricht in etwa Unterscheidung von Merton nach manifesten und latenten Funktionen.

Zusammenfassend gesagt sind „Funktionen der Massenmedien“ bestimmte Leistungen die den Medien in Hinblick den Fortbestand unseres Gesellschaftssystems attestiert werden oder bloß von ihnen gefordert werden.

Funktionen der Massenmedien

Informationsfunktion

Die Information sfunktion ist die zentrale und ursprünglichste Funktion Massenmedien. Alle anderen Funktionen hängen mehr oder von der Informationsfunktion ab. Eine genaue Zuordnung Informationsfunktion ist unmöglich sie wird für alle Systeme und Gruppen und für alle einzelnen der Gesellschaft erfüllt.

Die Informationsfunktion dient vor allem der des Kenntnisstandes in der Sekundärerfahrung. Sie vermittelt und Erfahrungen die wir nicht persönlich machen indem wir vor Ort gehen um eine Sache unmittelbar zu erfahren. In unserer Gesellschaft die sekundären Erfahrungen die ursprüngliche Welterfahrung bereits einem hohen Maße wir leben deshalb in durch Medien vermittelten Welt. Es ist also übertrieben zu behaupten die Welterfahrung des modernen (bestünde) heute zu 90 bis 99 Prozent Papier oder aus publizistisch vermitteltem Bild und

Mit ihren Informationen sollen die Massenmedien dafür sorgen dass die einzelnen Personen wirtschaftlichen sozialen ökologischen und politischen Zusammenhänge begreifen die demokratische Verfassungsordnung verstehen Interessenlage erkennen und über die Absichten und aller am politischen Prozess Beteiligten so unterrichtet dass sie selbst aktiv daran teilnehmen können. der unmittelbaren Kommunikation dem direkten Gespräch kommen wir in großräumigen Gesellschaft nicht mehr aus. Die einzelnen Gruppen müssen miteinander ins Gespräch gebracht werden soll Aufgabe der Massenmedien sein. Die Informationsfunktion also von grundlegender Wichtigkeit. Sie ist nicht für jede öffentliche Debatte oder die politische von Bedeutung sondern auch für gesellschaftliche Integrationsprozesse .

Aus der fundamentalen Bedeutung der Informationsfunktion sich Ansprüche an die Qualität massenmedialer Informationsvermittlung: Massenmedien sollen sich um Vollständigkeit bemühen: Alle innerhalb der Gesellschaft müssen in den Medien zu Wort können. Zudem wird Objektivität gefordert: Die Massenmedien haben also die zur unverzerrten Wirklichkeitsbeschreibung oder müssen zumindest den dazu haben. Dennoch dürfen sie die Verständlichkeit vernachlässigen: So komplex manche Sachverhalte auch sein sie müssen auch für Nicht-Experten verständlich sein.

Funktionen der Massenmedien für das politische

Die Funktionen für das politische System die Massenmedien gegenüber den politischen Machthabern und also gegenüber den Repräsentanten des politischen Systems. Artikulationsfunktion der Massenmedien dient der Information des Systems über die Stimmung in der Bevölkerung. den Massenmedien ziehen die politischen Repräsentanten ihre über Verhaltens- Meinungs- und Einstellungsveränderungen innerhalb der sowie bei gesellschaftlichen Institutionen und Organisationen.

Die Medien müssen der Vielfalt der Interessen und Meinungen Ausdruck verschaffen und das für alle demokratisch akzeptablen Parteien darstellen. Sie somit dem Mitteilungsbedürfnis des politischen Systems gegenüber Öffentlichkeit beispielsweise durch Verbreitung von politischen Programmen Die Massenmedien stimmen unterschiedliche Standpunkte aufeinander ab artikulieren die jeweiligen Interessen in der von geschaffenen Sprache so dass dem Journalisten die des Vermittlers bzw. Übersetzers zukommt. Saxer spricht diesem Zusammenhang von Korrelationsleistungen der Massenmedien.

Für politische Parteien und Institutionen besteht Notwendigkeit der Unterstützung durch Dritte. Diese Unterstützung allerdings nur durch wirksame politische Selbstdarstellung in Medien erreicht werden. Im Blick auf seine hat das politische System zudem Internationale Kommunikationsbedürfnisse. des politischen Systems beispielsweise zu anderen gesellschaftlichen wie dem ökonomischen System oder ins Ausland heute mitunter über die Medien hergestellt und Man spricht in diesem Zusammenhang auch von

Funktionen der Massenmedien für das ökonomische

Alle Leistungen der Massenmedien welche sie Hinblick auf die Gesellschaft als ökonomisches System gelten als ökonomische Funktionen. Schon durch ihre Existenz ermöglichen Medien unmittelbare Kapitalverwertung denn es direkt in Medienbetriebe investiert werden. Mittelbare Kapitalverwertung durch die massenmedial vermittelten Inhalte erbracht und hier liegen die eigentlichen ökonomischen Funktionen der Durch ihre Inhalte können Medien direkt in der Warenzirkulisation eingreifen.

Als zentrale ökonomische Funktion der Massenmedien nach Holzer die so genannte Zirkulationsfunktion. Sie die Aktivierung der Ware-Geld Beziehung und die des Warenumschlags durch die Medien. Massenmedien wirken Motor des Wirtschaftskreislaufes . Dies geschieht indem Massenmedien als Werbeträger auftreten und kommerzielle Werbeanzeigen wie auch Teile (zum Beispiel über aktuelle Modetrends) veröffentlichen.

Nach Holzer festigen die Medien zudem Produktions- und Machtverhältnisse durch Wissensvermittlung Sozialtherapie- und Legitimationshilfe . Wissensvermittlung ist notwendig damit der Rezipient Konsumententscheidungskompetent und handlungsrelevant informiert? ist. Da der der Bevölkerung nur in den Genuss eines kleinen Anteils der in den Medien durch präsentierten Warenwelt kommt baut Medienkonsum nach Holzer auf. Dieser Widerspruch zwischen theoretisch und praktisch muss von den Medien durch Sozialtherapie und wieder kompensiert werden. Dies geschieht indem dem Rezipienten die Vorstellung suggeriert wird jedes Verlangen einer sozialen Ordnung in der seine Existenz schillernden Medienwelt entspricht sei widersinnig da dort das Licht am hellsten auch der Schatten Schwärzesten ist. Durch das Aufzeigen der Schattenseiten Märchenwelt soll der Rezipient zur Akzeptanz und mit seiner eignen Situation bewegt werden.

Betrachtet man die bereits am Rande Unterhaltungsfunktion von ökonomischer Seite so kann man einer Regenerativen Funktion der Massenmedien sprechen. Durch und Unterhaltung tragen die Medien zur Selbstregulierung Gesellschaft bei. Die Rezipienten werden so immer in die Lage versetzt den Anforderungen des zu genügen: Spannungen werden kompensiert durch Unterhaltung Entspannung sind wir wieder in der Lage Arbeit zu leisten mit unseren Problemen fertig werden und unser Leben zu bewältigen die bieten also Lebenshilfe im weitesten Sinne.

Alle ökonomischen Funktionen zusammengenommen tragen zur und Propagierung des gesellschaftlichen Organisationsprinzips also der Marktwirtschaft bei. Holzer fasst dies mit der Funktion der Massenmedien zusammen.

Funktionen der Massenmedien für die Gesellschaft

Die Funktionen die die Massenmedien gegenüber Gesellschaft als Ganzes erfüllen lassen sich als Bereich der Funktionen der Massenmedien bezeichnen und soziale und politische Funktionen unterteilen.

  

Soziale Funktionen

Als soziale Funktionen gelten alle Leistungen Massenmedien die sie im Hinblick auf die Umwelt als soziales System erbringen. Diese Leistungen die Rekreationsfunktion ausgenommen - eher zu den subsidiären oder latenten Leistungen der Massenmedien. Eine zentrale Funktion unabdingbarer Wichtigkeit für das Zusammenleben der Menschen industriellen Großgesellschaften ist die Sozialisationsfunktion. Massenmedien dienen Sozialisation der Individuen bzw. der Gesellschaft indem Handlungsmuster Rollenverhalten Normen und gesellschaftliche Werte vermitteln. Industriegesellschaften kann ein Kind nicht alle von erwarteten Rollen von primären Gruppen wie Eltern Freunden lernen es muss die entsprechenden Rollenmuster Massenmedien entnehmen. Während also in einer traditionellen alle Rollen (Vater Bauer Krieger Handwerker usw.) Vater an den Sohn durch direktes Vorleben wurden muss das Kind in modernen Gesellschaften Erlernung der notwendigen Rollenmuster auf die Massenmedien Die Sozialisationsfunktion kann auch als gesellschaftsdeterminierende Funktion werden da sich das Individuum durch den zu bestimmten sozialen Gruppen und kulturellen Milieus fühlt. Somit dient die Sozialisationsfunktion zur Erhaltung Weiterentwicklung der Gesellschaft.

Eng verbunden mit der Sozialisationsfunktion ist Funktion der sozialen Orientierung. Hier geht es die Vermittlung von Umweltkenntnissen die ein Zurechtfinden der immer komplizierter werdenden Umwelt erst ermöglichen. Massenmedien lösen also Probleme die erst durch hochdifferenzierte Gesellschaftssystem entstanden sind. So kompensieren sie dieverlorengegangene Gemeinsamkeit im Erleben und Handeln der indem sie für die Gesellschaft eine gemeinsame zu schaffen also eine bekannte Wirklichkeit die der Kommunikation und Interaktion stillschweigend vorausgesetzt werden

  
Mit der Rekreationsfunktion oder auch Gratifikationsfunktion die Massenmedien zur Zerstreuung und Entlastung der bei. Die Rekreationsfunktion dient der Erholung und von der Arbeit und schafft Raum für Seiten unseres Selbst. In der Unterhaltung der werden Abenteuer erotisch-sinnliches Vergnügen und auch Angst und gesucht. Unterhaltung dient der Selbstsuche und Selbstverwirklichung oder wird just for fun also Selbstzweck betrieben. Es gibt jedoch auch einen kausalen Zusammenhang zwischen Entspannung und Ablenkung durch und der damit einhergehenden Realitätsflucht dem so Eskapismus. Vor allem Fernsehprogramme stellen eine heile dar die Fluchtmöglichkeiten und Ersatzbefriedigungen bietet. Fernsehunterhaltung also eine kompensierende Funktion für reale Probleme. einigen Autoren (zum Beispiel von Adorno und wird diese Flucht in eine Traumwelt als gesehen. Dem Einzelnen wird offenbar die Fähigkeit Wirklichkeit und Fiktion unterscheiden zu können abgesprochen.

Politische Funktionen

Als wichtigste politische Funktion der Medien der Demokratie legt Ronneberger zunächst das Herstellen Öffentlichkeit fest. Öffentlichkeit wird heute von den der Massenkommunikation im wahrsten Sinne des Wortes Erwartungen der Bürger an das politische System ebenso thematisiert werden wie die Entscheidungen des Systems. Damit kommt es zum Austausch von zwischen Organisationen Institutionen Parteien und Bürgern. Öffentlichkeit und besteht im wesentlichen dadurch dass Informationen Massenmedien veröffentlicht also öffentlich zugänglich gemacht werden.

Die Medien geraten also zur Plattform demokratische Willensbildung und erfüllen so auch die politische Bildungsfunktion . Die bedeutsame Rolle dieser Funktion innerhalb Demokratie ergibt sich aus der Überzeugung dass einer Demokratie allen am meisten damit gedient wenn Fragen von öffentlichem Interesse in freier offener Diskussion erörtert werden. Denn politische Entscheidungen können demokratisch organisierten Staatssystemen nur dann getroffen werden diese Ausdruck des Willens der Bevölkerung sind. der einzelne Staatsbürger sich seine Meinung und seinen Willen kann muss ihm durch die Massenmedien zuerst notwendige Wissen vermittelt werden. Anschließend müssen die innerhalb einer Gesellschaft immer neu bildenden Meinungen den Massenmedien zur Diskussion gestellt und an Staatsorgane herangetragen werden. Auf diese Weise ermöglichen Massenmedien erst die Teilnahme (Partizipation) der Bürger politischen Prozess.

Auch in Hinblick auf das politische gibt es eine Sozialisationsfunktion der Medien die der politischen Bildungsfunktion eng verbunden ist. Politische Sozialisation und Integration heißt nach Ronneberger politische Rollen transparent machen: Hier geht es vor allem um Einübung und Aktualisierung der Rolle des Einzelnen Staatsbürger zum Beispiel als Wähler oder als Politische Sozialisation und Integration soll das Vertrauen politisches Handeln stabilisieren den Stellenwert politischer Entscheidungen das alltägliche Leben sichtbar machen und das des Einzelnen für gesellschaftspolitische Prozesse schärfen.

Die Kritik- und Kontrollfunktion kann als wesentliche Leistung der Medien in einer demokratischen angesehen werden. Die Mitglieder einer Demokratie müssen Möglichkeit zur Kritik an den Machtträgern haben. parlamentarischen Regierungssystem obliegt die Kritik zu aller der politischen Opposition . Doch auch Gewerkschaften Unternehmer- und Interessenverbände und der Staatsbürger selbst üben Kritik am Staat sowie gegenseitige Kritik. Es sind die die dieser Kritik öffentliches Gehör verschaffen und zum Ausdruck bringen. Sie erzeugen somit einen Dialog der kritischen Meinungen einer Gesellschaft. Jedoch sich die Kritik- und Kontrollfunktion der Massenmedien nur auf das Veröffentlichen der Kritik Dritter: eigene Kritik- und Kontrollbeträge verstärken sie die vorhandene Kritik bzw. nehmen die Aufgabe der und Kontrolle gegenüber Staat Gesellschaft oder anderen auch selbst wahr. Diese eigene Kontrollfunktion der ist umstritten: Viele Kritiker warnen vor einer der Medien als vierte Gewalt im Staat.

Für die Presse sind die politischen Funktionen der Massenmedien öffentliche Aufgabe in § 3 der Landespressegesetze Die Presse erfüllt eine öffentliche Aufgabe wenn in Angelegenheiten von öffentlichem Interesse Nachrichten beschafft verbreitet Stellung nimmt Kritik übt oder auf Weise an der Meinungsbildung mitwirkt.

Funktionen der Massenmedien für den Einzelnen

Nach McQuail lassen sich zudem Leistungen deren Erfüllung das Individuum von den Massenmedien Am weitesten gefasst ist hier die Informationsfunktion die zu Anfang der Arbeit schon ausführlich wurde und die deshalb hier nur knapp werden soll. Zur erwünschten Unterrichtung über alle lokalen regionalen nationalen oder internationalen Ereignisse kommt Ratsuche in praktischen Fragen wie die Befriedigung Neugier und indirekt der Wunsch nach Verringerung Unsicherheit durch Wissen.

Subsidiär erfüllen die Medien auch das Bedürfnis persönlicher Identität des Einzelnen. Identifikation durch die Massenmedien einerseits dem reinen Vergnügen andererseits der Bewältigung Alltags. Vor allem die Fernsehunterhaltung ermöglicht Identifikation medialen Persönlichkeiten zum bloßen Vergnügen: Der Empfänger kann Rollen übernehmen ohne Verpflichtungen eingehen zu es handelt sich also um ein Rollenspiel ohne Risiken. Andererseits kann sich der an den gezeigten Handlungsmustern orientieren und daraus für sein eigenes Verhalten und damit für Alltagsbewältigung ziehen. Da der Empfänger stets nach Konsonanz strebt sucht er im Medienangebot nach seiner persönlichen Werthaltungen Meinungen und Einstellungen sowie Identifikation mit anderen. Die Wirkungsforschung hat aufgezeigt die Bestätigung der präkommunikativen Einstellungen sehr wahrscheinlich Abschwächung weniger wahrscheinlich und eine Umkehrung am wahrscheinlich ist. Die Selektion des Medienangebots erfolgt in Hinblick auf die daraus zu erzielende

Noch nie war eine Gesellschaft in so differenziert wie unsere industrielle Großgesellschaft. In komplexen Gesellschaft kommt den Massenmedien mit der der Integration und sozialen Interaktion die Aufgabe der Gefahr des Auseinanderklaffens der Gesellschaft entgegenzuwirken je komplexer eine Gesellschaft wird desto mehr sie der Integration . Die notwendige Integration schaffen die Medien Ronneberger durch die Vermittlung gesellschaftlich anerkannter Verhaltensweisen Verhaltensnormen. Über seinen Erfahrungshorizont hinaus fühlt sich Mensch durch die Medien der Gesellschaft zugehörig identifiziert sich mit ihr. Soziale Interaktion wird allem durch den Gesprächsstoff den die Medien erzeugt: Aufgrund der Medienrezeption kann man mitreden. werden also Themen behandelt die sozial und relevant erscheinen andererseits können dargestellte Themen nach Rezeption gemeinschaftlich diskutiert werden. Die soziale Nützlichkeit Medienkonsums liegt demzufolge vor allem in den Möglichkeiten der Konversation. Die Interaktionsbedürfnisse des Individuums durch gemeinsame Mediennutzung und gemeinsame Medienreflexion erfüllt. sozial isolierten Menschen spielen so genannte para-soziale eine große Rolle. Hierbei findet soziale Interaktion medialen Personen statt. Fehlende reale Interaktion wird durch Mediennutzung kompensiert. Die Integrationsfunktion dient zudem Integration von Minoritäten und Randgruppen in die

  

Wahrnehmung der Funktionen durch die Medien

Vielfalt und Überschneidungen der massenmedialen Funktionen klar dass sich die einzelne Funktionen weder bestimmten Medium zuordnen lassen noch von allen in gleicher Weise und Qualität erfüllt werden Vor allem bei den eher subsidiären gesellschaftlichen wie Orientierungs- und Sozialisationsfunktionen können Leistungsmomente schlecht und benannt werden. Die gesellschaftlich relevanten Funktionen in einem System wie der BRD von Massenmedien gefordert werden können also nur im Zusammenspiel der unterschiedlichen Medien erreicht werden wobei Medium seine spezifischen Stärken nutzt und andere hat. Unterschiede in der Funktionserfüllung gibt es nicht nur intermediär beispielsweise zwischen Print- und - sondern auch intramediär zum Beispiel zwischen Tageszeitung und Lokalzeitung. Im folgenden sollen Schwerpunkte Stärken der einzelnen Medien beispielhaft dargestellt werden.

Die fundamentale Bedeutung der Information in komplexen Gesellschaft und die Ansprüche an massenmediale wurden bereits angesprochen. Der sich daraus ergebende Leistungsanspruch an Information gilt selbstverständlich für alle Presse Hörfunk und Fernsehen . In der Art der Informationsvermittlung stehen bei den unterschiedlichen Medien auch andere Aspekte Vordergrund: Während die Funkmedien dem Anspruch auf aktueller und schnellere Informationsvermittlung entsprechen kommt der vor allem die Funktion zu Überschaubarkeit in Informationsflut zu schaffen. Die Möglichkeit der differenzierten und der ausführlichen Kommentierung aktuellen politischen Geschehens die Presse zu einem Garanten für die der politischen Funktionen. Die Funkmedien hingegen produzieren verständliche Beiträge zum politischen Geschehen für breite Problematisch ist allerdings dass komplexe Zusammenhänge hierbei selten unzulässig gekürzt werden.

Eine besondere Stellung bei der Ausübung politischen Funktionen haben nach Ronneberger auch politische Wochenzeitungen und Zeitschriften . Speziell schreibt er ihnen die demokratiepolitischen Herstellung einer qualifizierten Öffentlichkeit Kritik und Kontrolle Wertediskussion sowie politische Sprachpflege zu. Zwar ist Bedeutung der politischen Wochenzeitungen und Zeitschriften in letzten Jahrzehnten zurückgegangen dennoch haben sie immer einen großen Einfluss auf die politische Kultur der BRD. Ihre Stärke liegt nach Ronneberger allem darin dass sie gesellschaftliche bzw. politische nicht erst behandeln wenn gesicherte Erkenntnisse der und Praxis vorliegen sondern bereits wenn sich Entwicklungen abzuzeichnen beginnen. Zudem haben sie die die politischen Elite auf dem Laufenden zu Dieser Funktion können sie durch ihre größere zum tagesaktuellen Geschehen und durch die Möglichkeit politischen und gesellschaftlichen Themen von hoher Komplexität zu widmen besser nachkommen als die

Spezifischen Funktionen und Funktionsschwerpunkte der Tageszeitung in der Kommunikationswissenschaft vor allem anhand so Druckerstreik-Studien analysiert. Die erste Studie dieser Art die Studie What missing the newspaper means von Bernard Berelson: Bei einem Druckerstreik 1945 in New York untersuchte Berelson was Zeitungsleser vermissen wenn Tageszeitung morgens nicht wie gewohnt auf dem liegt. Das Ergebnis war verblüffend: Berelson stellte enorme Funktionsvielfalt vor allem an latenten Funktionen der Tageszeitung fest. Viele Funktionen man gar nicht erwartet geschweige denn sind vom Journalisten als solche gewollt oder zu In Deutschland hat Dorsch im Jahre 1978 eine ähnliche Druckerstreik-Studie durchgeführt. In seiner nennt er neben den bereits erwähnten Funktionen Massenmedien auch Instrumentelle Funktionen der Tageszeitung. Sie alles was der Leser an der Zeitung Gegensatz zu den Funkmedien schätzt. Wichtige Punkte hier die Verfügbarkeit der Tageszeitung die freie des Lesers was er mit welcher Intensität will sowie die tageszeitlich frei bestimmbare Rezeption. instrumentellen Funktion sind zudem die Kulturfunktion ? als kultureller Akt - und Ritualfunktion Zeitungslesen festes Ritual im Alltagsleben - untergeordnet. Auch die oder auch Agenda Setting Funktion spielt bei Tageszeitung eine große Rolle: Die Leser richten ihre persönliche Agenda weitestgehend an der Gewichtung Reihenfolge der Themen in der Tageszeitung aus.

Die Presse hat bei der Ausübung politischen Funktionen also einen gewissen Vorsprung gegenüber Funkmedien die sich ihrerseits eher der Unterhaltungsfunktion Eine besondere Rolle spielt hier selbstverständlich das Nach Günther Rohrbach ist Unterhaltung sogar the ultimate quality and function of this mass media . Der Trend geht demnach dahin dass nur noch als reines Unterhaltungsmedium begriffen wird. Hoff sieht im Fernsehen hauptsächlich ein Unterhaltungsmedium: ist nicht vordergründig pädagogisch nicht primär informatorisch deckt einen in großem Maße vorhandenen Entspannungsbedarf Show- Spiel- und Erzählformen die in ihrer frei von Inhaltsansprüchen über den Moment hinaus Andererseits ist nicht zu vernachlässigen dass das für viele Rezipienten heutzutage einzige oder zumindest Quelle von Bildung ist. Zudem sind - bereits in der Einleitung erwähnt - die zwischen Unterhaltung und Information fließend und gerade Unterhaltung soll dem Rezipienten Information vermittelt werden. Vermittlung von Information ist sozusagen der positive von Unterhaltung und die unterhaltende Präsentation unterstützt Lerneffekt. Auch Haacke betont die Verschränkung von und Unterhaltung. Für ihn ist Unterhaltung ohne sinnlos und leer (...) Belehrung ohne Unterhaltung Unterhaltung hat also eine Art Schlüsselfunktion sie zur Bedingung für die Rezeption anderer Informationen Inhalte. Zudem ist der durch Unterhaltungssendungen entspannte empfänglicher für nachfolgende Information. Dennoch darf nicht werden dass gerade in der Fernsehunterhaltung die Steigerung des Unterhaltungswertes Informationen banalisiert oder an Rand drängt.

Probleme der Massenmedien bei der Ausübung Funktionen

Die meisten Funktionen der Massenmedien werden normative Aufgaben verstanden die den Massenmedien von der Gesellschaft zugeschrieben werden. Die Qualität eines hängt daher stark von der Qualität der ab. Nicht vergessen darf man allerdings dass den Massenmedien bei der Erfüllung ihrer gesellschaftliche politischen Aufgaben oftmals Probleme in den Weg die nicht selten dazu führen dass sich der Massenmedien in Dysfunktionen umkehren.

Die sozialen Funktionen der Massenmedien dienen der Herstellung von Integration dennoch besteht nach gerade durch die Massenmedien die Gefahr der Desintegration von Individuen oder gesellschaftlichen Gruppen. Desintegration beispielsweise dann wenn als Folge eines wachsenden ein kommunikatives Gefälle zwischen informierten und uninformierten der Bevölkerung entsteht. Dieses Phänomen wird auch "knowledge-gap" bezeichnet: Gut-Informierte nützen alle Informationsquellen und sich stetig weiter während weniger Gebildete auch Gebrauch von Medien machen und demzufolge immer hinter den Gebildeten zurückbleiben.

Das Medium das wohl die größte der Desintegration in sich birgt ist das Fernsehen. Kontakte kommen nicht mehr zustande falls sich Rezipient nur noch vor die Bildröhre zurückzieht. In diesem Fall wird soziale durch Mediennutzung ersetzt man spricht dann von Interaktion. Die Illusion der unmittelbaren Beziehung zur Fernsehpersönlichkeit darf nicht zum vollständigen Ersatz für echte soziale werden.

Sozialisation durch die Medien dient im der Vermittlung von gesellschaftlich anerkannten Rollen und der Gesellschaft. Oft laufen die Medien jedoch durch einseitige und stereotype Darstellung von Rollen Normen auch zur Bildung also Sozialisation von Vorurteilen Rassismus oder anderen negativen Einstellungen und Verhaltensmustern

Doch nicht nur die Desintegration sondern ihr genaues Gegenteil die Überintegration kann nach ein durch Massenmedien verursachtes gesellschaftliches Problem darstellen. entsteht durch übermäßiges Vereinheitlichen und den Verlust Pluralität innerhalb der Medien. Ein Beispiel hierfür die Gleichschaltung von Rundfunk und Presse im Nationalsozialismus : Die Medien hatten damals nicht mehr Aufgabe die Meinungsvielfalt der Gesellschaft widerzuspiegeln sondern zu propagandistische Instrumenten degradiert.

Die Sozialisationsfunktion soll Minderheiten und unterrepräsentierte in die Gesellschaft integrieren. Die Erfüllung dieser wird den Medien jedoch oft abgesprochen. Gerade hätten es viel zu schwer in den zu Wort zu kommen. So würden die der Mächtigen herausgestellt während die Meinungen der unberücksichtigt blieben.

Folglich würden bestehende Machtverhältnisse zementiert. Als wird oftmals ein anwaltschaftlicher Journalismus der vor allem die Interessen Machtlosen vertreten soll vorgeschlagen. Die Kritiker des Journalismus allerdings sind der Meinung der Meinungspluralismus der Gesellschaft müsse von den Massenmedien in angemessenen Verhältnis wiedergegeben werden. Sonst entstünde ein Bild der wirklichen Meinungsverhältnisse. Diskussionen dieser Art es beispielsweise Ende der 60er Jahre bei der Fernsehberichterstattung über die Opposition.

Während sich viele Probleme bei der der sozialen Funktionen aus den Medien selbst werden ihnen bei der Erfüllung ihrer politischen von seiten Dritter oftmals Steine in den gelegt. So liegt es in der Natur Sache dass alle Institutionen Parteien und Organisationen zu ihrem eignen Vorteil einseitigen Einfluss auf Medien zu nehmen. Die Wahrheit kann dabei auf der Strecke bleiben. Kritiker wie Richard bemängeln zudem dass mittlerweile nicht mehr die an sich zählt sondern dass die öffentliche das eigentliche Erfolgskriterium politischer Arbeit ist. Das über Erfolg oder Mißerfolg politischer Entscheidungen entscheidet weniger die Richtigkeit der Maßnahme an sich immer mehr die Art ihrer öffentlichen Thematisierung.

Ausblick

Auch wenn die meisten Aufgaben und der Medien scheinbar auf der Hand liegen bleibt in vielen Punkten fraglich wie weit der der Medien gehen darf. Diskussionen über die der Medienberichterstattung kommen immer wieder auf: Erfüllen Massenmedien ihre Aufgaben und sind somit unserer Gesellschaft und unserem Staat dienlich oder arbeiten sie dysfunktional und so eine Bedrohung für Gesellschaft und Staat Darf über die NPD berichtet werden oder bestärkt man so ihre Mitglieder in ihrer Position noch schlimmer ihr neue Anhänger in die Arme? Handelt BILD richtig wenn sie den privaten Gebrauch dienstlich gesammelten Lufthansa - Bonus-Meilen aufdeckt oder macht sie sich nicht der einseitigen Berichterstattung schuldig Hochschreiben oder Totschweigen? sind Fragen die teilweise durch die freiwillige der Medien diskutiert und geklärt oder in Medienethik beantwortet werden müssen.




Bücher zum Thema Funktionen der Massenmedien

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Funktionen_der_Massenmedien.html">Funktionen der Massenmedien </a>