Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 9. Dezember 2019 

Fury in the Slaughterhouse


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Fury in the Slaughterhouse ist eine Rockband aus Hannover .

Fury in the Slaughterhouse ist eine der wenigen deutschen Rockbands mit Hits wie Time to wonder oder Radio Orchid auch international erfolgreich wurde.

Fury in the Slaughterhouse
Gründung 1987
Genre Rock
Website Offizielle Website

Bandmitglieder
Gesang Thorsten Wingenfelder
Gitarre Kai Wingenfelder Christof Stein
Schlagzeug Rainer Schumann
Bass Hannes Schäfer (bis 1997)
Christian Decker (ab 1997)
Keys
Gitarre
Mandoline
Gero Drnek

Werdegang

Im Frühjahr 1987 gründen die hannoverschen Brüder Thorsten & Wingenfeld die Band Fury in the Slaughterhouse . Es sollte eine reine Rockband sein sich klar von der Neuen Deutschen Welle unterscheidet darum sind auch alle Liedtexte Englisch geschrieben.

Dieses Konzept schien aufzugehen denn bereits 1988 spielten sie in ausverkauften Konzerten und ersten Alben schafften es unter die Top-50 Albumcharts.

1992 gründeten sie ihr eigenes Plattenlable "Slaughterhouse und wagten sich auch live auf angelsächsischen Wo sie 1993 mit Radio Orchid " Every Generation Got Its Own dem Album Mono ihren internationalen Durchbruch schafften.

Seitdem bringt die Band in regelmäßigen alle zwei Jahre ein neues Album auf Markt konnte aber nie mehr an den von Mono herankommen. Einige Kritiker sagen dass das von Fury in the Slaughterhouse mittlerweile musikalisch überholt ist.

Diskografie

  • 1988 - Fury in the Slaughterhouse
  • 1990 - Jau
  • 1991 - Hooka Hey
  • 1992 - Pure Live
  • 1993 - Mono
  • 1995 - The Hearing and the Sense Balance
  • 1997 - Brilliant Thieves
  • 1998 - Nowhere...fast!
  • 2000 - Home Inside
  • 2002 - The Color Fury
  • 2004 - Nimby

Weblinks



Bücher zum Thema Fury in the Slaughterhouse

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Fury_in_the_Slaughterhouse.html">Fury in the Slaughterhouse </a>