Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 22. Oktober 2014 

Günzburg


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Günzburg ist eine Große Kreisstadt und liegt im Landkreis Günzburg in Schwaben Bayern. Günzburg hat ca. 19600 Einwohner.

Touristische Attraktionen Günzburgs sind die von Dominikus Zimmermann erbaute Frauenkirche das markgräfliche Schloss (das von Habsburgern erbaute in Deutschland) die Reisensburg (heute der Universität Ulm) sowie die fast vollständig Altstadt daneben auch das Legoland Deutschland.

Günzburg wurde um ca. 70 n.Chr. Kastell "Guntia" (auch "Contia" oder "Gontia") von Römern zur Verteidigung der Donaugrenze gegründet. Der leitet sich von einer keltischen Flussgöttin ab. bestanden mindestens 2 zeitlich aufeinanderfolgende Kastelle eine Zivilsiedlung (umfangreiche Ausgrabungen der dazugehörigen Friedhöfe im sowie vermutlich eine wichtige Donaubrücke. Nach der durch die Römer im 5. Jhdt. siedelten Alemannen an. Die nahegelegene Burg Reisensburg wird "Ricinis" bereits um 700 vom "Kartographen von als eine der 5 wichtigsten Burgen Alemanniens 1065 erste urkundliche Erwähnung als "Gunceburch". 1301 die Stadt an das Haus Habsburg welche zum Hauptort der Markgrafschaft Burgau und zeitweise ganz Vorderösterreich ausbauten. 1806 wurde die Stadt

Zweifelhafte Berühmtheit gewann die Stadt durch den in Günzburg geborenen Nazi -Verbrecher Josef Mengele den KZ-Arzt von Auschwitz. Ganz in Nähe von Günzburg wurde auch im deutschen 1525 der Leipheimer Haufen (c.a. 5000 Bauern) von dem des schwäbischen Bundes besiegt. Auch das erste der Welt die Messerschmitt Me 262 absolvierte 1942 ihren Jungfernflug im Landkreis Günzburg.

Weblinks



Bücher zum Thema Günzburg

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/G%FCnzburg.html">Günzburg </a>