Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. September 2014 

Güstrow


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Schloss von Güstrow

Güstrow ist die siebtgrößte Stadt Mecklenburg mit 35.000 Einwohnern und liegt etwa 45 südlich von Rostock in der Mecklenburgischen Schweiz . Güstrow ist Kreisstadt des Landkreises Güstrow . Von Güstrow aus besteht S-Bahn -Verbindung nach Rostock.

Bürgermeister ist Arne Schuldt (seit 1.3.2004 wurde zur Wahl am 11.1.2004 und zur am 25.1.2004 durch die SPD unterstützt).

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

  • 1226 stiftete Heinrich Borwin II. (Enkel Pribislaw und Heinrich dem Löwen) den Dom Kollegiatskirche
  • 1228 Verleihung (Bestätigung?) des schwerinschen Stadtrechts Borwin II. Es entsteht auch eine Burg Vorläufer des Schlosses
  • 1229 bis 1436 Residenz der Fürsten Werle
  • 1436 Aussterben der Linie Werle
  • 1503 Erster Stadtbrand Vernichtung des Rathauses Archiv - nur Burg Dom Gertrudenkapelle und Wohnhäuser bleiben erhalten
  • 1508 Zweiter Stadtbrand
  • 1512 Dritter Stadtbrand
  • 1556 fällt die Burg einem Brand Opfer
  • 1556 bis 1695 Residenz der Herzöge Mecklenburg
  • 1558 Baubeginn für das Schloss
  • 1621 Mecklenburg wird aufgeteilt in Mecklenburg-Schwerin Mecklenburg-Güstrow (zweite Landesteilung)
  • 1628 bis 1629 residiert Albrecht von als mecklenburgischer Herzog im Güstrower Schloss er unter anderem das Torhaus und die Schlossbrücke
  • 1695 Die Güstrower Herzogslinie erlischt durch Tod des Herzogs Gustav Adolf
  • 1701 entsteht durch den Hamburger Erbvergleich Mecklenburg-Schwerin noch
Mecklenburg-Strelitz (Dritte Landesteilung)
  • 1712 finden in Güstrow Waffenstillstandsverhandlungen während Nordischen Krieges (1700 - 1721) statt. Teilnehmer waren Peter I. General Menschikoff August der Starke und General Steenbock
  • 1806 bis 1812 Güstrow ist von Truppen besetzt
  • 1813 Güstrow ist Zentrum der Freiheitsbewegungen Mecklenburg
  • 1817 Das Schloss wird Landarbeitshaus eine Gefängnis für Landstreicher Prostituierte und andere "unliebsame"
  • 1823 Bau der Justizgebäudes am Schlossplatz
  • 1828 Eröffnung des Theaters
  • 1850 Die Bahnstrecke Güstrow - Bützow der Bahnhof werden gebaut
  • 1852 Das Gaswerk wird errichtet das in Mecklenburg
  • 1865 Das Denkmal für die Befreiungskriege Schlossplatz wird eingeweiht
  • 1882 Die Eisenbahnstrecke Güstrow - Plau gebaut. Ein Wasserwerk wird errichtet
  • 1883 Die erste Zuckerfabrik entsteht in
  • 1889 Errichtung des Borwinbrunnens
  • 1895 bis 1896 Bau des Bützow-Güstrow-Kanals Verbindung zur Warnow
  • 1910 Ernst Barlach zieht nach Güstrow lebt und arbeitet dort bis zu seinem 1938 im Atelierhaus am Inselsee
  • 1945 am 2. Mai wird Güstrow der Roten Armee übergeben
  • 1951 bis 1953 Restaurierung der Gertrudenkapelle Eröffnung als Ernst-Barlach-Gedenkstätte
  • 1957 Rekonstruktion des Theaters
  • 1959 Eröffnung des Tierparks
  • 1963 bis 1980 Restaurierung des Renaissanceschlosses Neuanlage des Renaissancegartens
  • 1978 750-Jahrfeier der Stadt Eröffnung des als Ernst-Barlach-Gedenkstätte

Persönlichkeiten


Sehenswürdigkeiten

Renaissance-Schloss aus dem 16 Jh. Ernst-Barlach-Gedenkstätte am Inselsee und Gertrudenkapelle) Dom mit "Schwebendem (Güstrower Ehrenmal von Ernst Barlach)

Weblinks



Bücher zum Thema Güstrow

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/G%FCstrow.html">Güstrow </a>