Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 17. November 2019 

Gagausen


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Die Gagausen sind eine Volksgruppe in Moldawien .

Geschichte: Ihr Hauptsiedlungsgebiet war die Dobrudscha die meisten wanderten aber Anfang des 19. Jahrhunderts nach Bessarabien aus.

Herkunft: Als Vorfahren der Gagausen gelten z.T. türkischen Völkern der Petschenegen Uzen Torken und Polovcer z.T. die Kumanen .

aktuell: Sie sind eine im Süden Moldawiens lebende Bevölkerungsgruppe von etwa 150.000 Menschen. sprechen eine Turksprache und sind mehrheitlich christlich-orthodoxen Glaubens. Beim der Sowjetunion entstand unter den Gagausen eine Autonomiebewegung die allerdings friedlich blieb. Im Dezember wurde durch das Moldawische Parlament eine Territorialautonomie

Das Gebiet nennt sich jetzt "Gagauz (Land der Gagausen).

Siedlungsgebiet: Moldawien Türkei Bulgarien Russland Rumänien Ukraine

Gagausen (insgesamt ca. 173.000 - laut der Sowjetunion 1989) leben in einem zusammenhängenden im Süden der Moldawischen Republik bis in Ukraine bei Warna in Bulgarien (1990 ca. 12.000) und Südostmazedonien / Griechenland (4.000 zu Beginn des 20. Jhd.) Untergruppe der Surguchen (7.000 zu Beginn des Jhd.) auch in der Region Edirne ( Türkei ) die Untergruppe der Gajalen (?) in Region Deli Orman Bulgarien .

Sprache: Gagausische Sprache - Dialekte [Haarmann 1975: 392]: a) b) Südgagausisch.

Literatur: [Grulich in: Europa Ethnica 1989/46:



Bücher zum Thema Gagausen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Gagausen.html">Gagausen </a>