Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 16. September 2014 

Gaißau


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wappen Karte
noch nicht verzeichnet noch nicht verzeichnet
Basisdaten
Bundesland : Vorarlberg
Bezirk : Bregenz
Fläche : 532 ha
Einwohner : 1480 (2001)
Bevölkerungsdichte :
Höhe : ? m ü. NN
Postleitzahl : 6974
Telefon-Vorwahl : 05578
Geografische Lage :
KFZ-Kennzeichen : B
Amtliche Gemeindekennzahl :
Adresse der Gemeindeverwaltung: Kirchstraße 3
6974 Gaißau
Website: www.gaissau.at
E-Mail-Adresse: gemeindeamt@gaissau.at
Politik
Bürgermeister : Reinhold Eberle

Inhaltsverzeichnis

Lage


Gaißau eine Gemeinde im Nordwesten des österreichischen Bundeslandes Vorarlberg .

Gaißau liegt zwischen dem in Määndern Alten Rhein und dem Bodensee direkt an der zur Schweiz .

Geschichte

Frühgeschichte

Die erstmalige urkundliche Erwähnung von Gaißau um 900 u.Z. in einer Beschreibung des "Mark der Höchster" statt.

Genauere Bezeichnungen über "Gaysowe" beginnen erst 14. Jahrhundert als die Au zwischen Rheineck auf dem Gebiet der Schweiz ) St. Margrethen und Höchst zur "Mark gehörend über die Grafen von Feldkirch zu kam. Nach den neuesten Geschichtsforschungen ist erwiesen "Gaißow bi Rinegg" ein Doppelhof war.

Der Name Gaißau entstand um 1400 und steht seitdem für das heutige Gemeindegebiet.

Wechselnder Besitz und Zugehörigkeit

Die ursprünglichen Besitzer waren die Herren Rheineck später ging der Besitz an das St. Gallen über. Auch nach dem Frieden von im Jahre 1499 behielt das Kloster St. die meisten Rechte bis zur Auflösung 1798. Archiv des Klosters ist zu lesen: "Gaißawer zue Höchst in die Pfarrkichen zue Bregentz Krieg zue Rorschach ins Gricht zue Gaißaw Kirchhoff zu Veldtkich an Galgen."

Seit 1500 ist Gaißau jedoch eigenständig. bestätigte der Abt von St. Gallen die Gemeindeordnung hatte jedoch das letzte bei Gemeindebeschlüssen. 1798 wechselte Gaißau endgültig unter vollständige Hoheit Österreichs.

Jüngere Änderungen

Wurde die Gemeinde vor 1934 von Ammann Hauptmann oder Vorsteher geleitet so war ab 1934 ein Bürgermeister.

Bis zum 31.12.1929 war Gaißau der Bezirkshauptmannschaft Feldkirch und dem Bezirksgerich Dornbirn zugeordnet wechselte verkehrstechnischen Gründen am 1.1.1930 aber in die der Bezirkshauptmannschaft und des Bezirksgerichtes Bregenz .




Bücher zum Thema Gaißau

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Gai%DFau.html">Gaißau </a>