Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 24. Oktober 2014 

Gaia-Hypothese


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Gaia-Hypothese wurde von der Mikrobiologin Lynn Margulis und dem Chemiker James Lovelock Mitte der 1960er entwickelt. Ins Detail gehende Erforschung der der Biosphäre wie sie die chemische Zusammensetzung der Luft die Temperatur auf der Erde ( Gaia =Erdgöttin) und viele andere Aspekte der planetarischen zu regeln scheint hat die beiden zur gebracht:

...diese Phänomene sind nur verständlich wenn der als ein einziger lebender Organismus angesehen wird.

Siehe auch das Buch "Gaia - new look at life on Earth" 1979 .

Die Hypothese besagt dass die Gesamtheit aller lebenden und aller nichtlebendigen Teile eines Planeten speziell Erde Teile eines dynamischen Systems sind das die gesamte Biosphäre durch Rückkopplung stabil hält; die Erde wäre also lebender Organismus der durch kooperative Effekte zur Homöostase befähigt ist.

Siehe auch: Ökosystem Gleichgewicht

Weblinks



Bücher zum Thema Gaia-Hypothese

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Gaia-Hypothese.html">Gaia-Hypothese </a>