Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 19. November 2019 

Geesthacht


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wappen Karte
fehlt noch
Basisdaten
Bundesland : Schleswig-Holstein
Landkreis : Herzogtum Lauenburg
Fläche : 33 18 km²
Einwohner : 29.391 (31.12.2002)
Bevölkerungsdichte : 886 Einwohner/km²
Höhe : 5 m ü. NN
Postleitzahl : 21498-21502
Vorwahl : 04152
Geografische Lage : 53° 26' n. Br.
10° 22' ö. L.
Kfz-Kennzeichen : RZ
Amtlicher Gemeindeschlüssel : 01 0 53 032
Adresse der Stadtverwaltung: Markt 15
21500 Geesthacht
Website: www.geesthacht.de
E-Mail-Adresse: info@geesthacht.de
Politik
Bürgermeister : Ingo Fokken

Geesthacht ist die größte Stadt des Kreises Herzogtum Lauenburg in Schleswig-Holstein . Sie liegt am südöstlichen Stadtrand von direkt am Elbufer; die Entfernung zur Hamburger beträgt etwa 30 km.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

  • 1216 wurde der Ort als Hachede erstmals urkundlich erwähnt.
  • 1420 fällt Geesthacht im Frieden von Perleberg die Hansestädte Hamburg und Lübeck .
  • Stadtrechte durch die Hamburgische Städteordnung vom 2. 1924
  • 1928 Zerstörung des historischen Stadtkerns durch eine
  • 1937 im Zuge des Groß-Hamburg-Gesetzes wird Geesthacht der preußischen Provinz Schleswig-Holstein zugeordnet und gehört seither zum Kreis Lauenburg.

Politik

Die Ratsversammlung der Stadt Geesthacht hat Zusammensetzung:

Wirtschaft

Geesthacht ist größter Nuklear- und Energiestandort ( Pumpspeicherwerk GKSS Kernkraftwerk in Krümmel ).

Städtepartnerschaften


Weblinks



Bücher zum Thema Geesthacht

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Geesthacht.html">Geesthacht </a>