Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 19. Dezember 2014 

Geißel


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Ausdruck Geißel (von althochdeutsch geis[i]la für "Peitsche" "Stock" verwandt mit dem chaios für "Hirtenstab") bezeichnet

  1. eine Art Peitsche aus einem Stiel mit mehreren Riehmen Schnüren die zur Züchtigung diente.
    Im übertragenen Sinn wird Geißel in Redewendungen wie "Geißel Gottes" oder der Menschheit" für als Strafe gedeutetes Leiden
    siehe Flagellation
  2. in der Biologie ( Flagellum ) ein sich peitschenähnlich bewegendes nach außen Organell das Einzellern zur Fortbewegung dient (z. bei Spermien) oder bei Vielzellern zur Bewegung Flüssigkeiten (z. B. in den Bronchien zum Abtransport von Schleim und Fremdkörpern).




Bücher zum Thema Geißel

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Gei%DFel.html">Geißel </a>