Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 2. Oktober 2014 

Geldstrafe


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Geldstrafe ist eine strafrechtliche Sanktion ( Strafe ) die nur durch ein Urteil oder durch Strafbefehl angeordnet werden kann. Sie ist damit Geldbußen Ordnungsgeldern Zwangsgeldern oder anderen Ordnungsmitteln zu unterscheiden.

Keine Geldstrafe im engeren Sinne ist Vermögensstrafe die inzwischen als verfassungswidrig erklärt worden Ebenso gilt dies für den Verfall der Maßregel der Besserung und Sicherung darstellt.

Die Geldstrafe wird in Tagessätzen bemessen. sind 5 bis 360 Tagessätze. Die Höhe Tagessatzes bemisst sich nach den sozialen Verhältnissen Unterhalt etc.) des Täters . Und variiert zwischen einem und fünftausend Grundlage ist das Nettoeinkommen (vgl. § 40 StGB ). Kann die Geldstrafe nicht eingebracht werden tritt an ihre Stelle die Ersatzfreiheitsstrafe . Ein Tag Haft entspricht einem Tagessatz.

Die Ersatzgeldstrafe (nach § 47 Abs. 2 des Strafgesetzbuches ) wird nur noch für bestimmte Strafvorschriften Wehrstrafgesetzes und des Zivildienstgesetzes benötigt da sämtliche Strafvorschriften bei den Vergehens tatbeständen die Androhung sowohl von Freiheits- als auch von Geldstrafe vorsehen. Diese wurde nach § 12 Abs. 1 des zum Strafgesetzbuch (EGStGB) vorgenommen.

Weblinks



Bücher zum Thema Geldstrafe

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Geldstrafe.html">Geldstrafe </a>