Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 27. August 2014 

Gemeine Herrschaft


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Entwicklung der Schweizer Eidgenossenschaft 1315-1513

Als gemeine Herrschaften ( gemein im Sinne von gemeinsam ) wurden diejenigen Untertanengebiete in der Alten Eidgenossenschaft bezeichnet welche mehr als einem Ort Kanton ) unterstellt waren.

Je nach Gebiet übte eine unterschiedliche von Orten die Herrschaft aus jedoch nie dreizehn . Die gemeinen Herrschaften waren:


Außerdem waren

gemeinsame Untertanengebiete der Drei Bünde welche heute den Kanton Graubünden bilden und zu den zugewandten Orten der Eidgenossenschaft gehörten. Diese Gebiete gingen 1797 an Italien .

Die sieben Zehnden des zugewandten Ortes Wallis verwalteten das Unterwallis als Untertanengebiet zudem das Lötschental Untertanengebiet der fünf oberen Zehnden.

Die folgenden Untertanengebiete waren keine gemeinen da sie nur einem Kanton unterstellt waren:


Siehe auch: Geschichte der Schweiz



Bücher zum Thema Gemeine Herrschaft

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Gemeine_Herrschaft.html">Gemeine Herrschaft </a>