Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 22. Juli 2019 

Gerd von Rundstedt


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Generalfeldmarschall Gerd von Rundstedt

Generalfeldmarschall Karl Rudolf Gerd von Rundstedt (* 12. Dezember 1875 in Aschersleben Sachsen-Anhalt; † 24. Februar 1953 in Hannover ) war ein deutscher General und Heerführer Zweiten Weltkrieg .

Rundstedt entstammte einer alten preußischen Offiziersfamilie Vater Gerd von Rundstedt war ebenfalls General. trat in das preußischen Heer ein.

Er avancierte 1940 zum Generalfeldmarschall und führte die Heeresgruppe Süd im und wurde mehrfach wegen Widersetzlichkeit abgelöst. Andererseits er Vorsitzender des so genannten »Ehrenhofes« der Wehrmacht der 1944 die Verschwörer des 20. Juli 1944 aus der Wehrmacht ausschloß und so Volksgerichtshof überantwortete. Im Dezember 1944 führte er der Ardennen-Offensive einen letzten vergeblichen Versuch an die im Westen zurück zu drängen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg geriet Rundstedt in britische Gefangenschaft und als »Kriegsverbrecher« angeklagt. Wegen seines schlechten Gesundheitszustandes er litt an einer Herzkrankheit - wurde Verfahren ausgesetzt und Rundstedt 1949 aus der entlassen.

Weblinks



Bücher zum Thema Gerd von Rundstedt

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Gerd_von_Rundstedt.html">Gerd von Rundstedt </a>