Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 1. November 2014 

Neue Medizin


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Neue Medizin wurde 1981 vom damaligen Internisten und Krankenhausarzt Dr. med. Ryke Geerd begründet. Ihre zentrale Aussage ist dass Krebs ohne eine körperliche Behandlung wie z.B. operative Entfernung von Tumoren Chemo - und Strahlentherapie heile wenn ein "Konflikt" gelöst werde Ursache der Krebserkrankung sei. Deswegen wird die Behandlung vom Grundsatz her abgelehnt. Nur Tumoren aufgrund ihrer Größe körperliche Funktionen beeinträchtigen sollen Ansicht der Anhänger der "Neuen Medizin" operativ bzw. bestrahlt werden.

Diese Ablehnung einer heute üblichen nach Kenntnisstand größtmögliche Heilungschancen versprechenden Krebstherapie macht die Medizin" aus Sicht der überwiegenden Mehrzahl der zu einer lebensgefährlichen Lehre für jene Patienten der "Neuen Medizin" bzw. deren Vertretern vertrauen die effektiven Heilungschancen bei Krebs umso größer je früher ein Tumor behandelt wird da kleine Tumoren Metastasen bilden können.

Weil der Begriff "Neue Medizin" vielseitig wird und deshalb markenrechtlich nicht geschützt werden hat Hamer seine "Neue Medizin" inzwischen in Germanische Neue Medizin umbenannt und sich diesen Begriff im 2003 schützen lassen.

Kriminal- und Justizgeschichte der Neuen Medizin

1986 wurde Hamer vom Koblenzer Oberverwaltungsgericht die Approbation aufgrund unterlassener ärztlicher Hilfeleistung entzogen und wurde zu einer Geldstrafe verurteilt.

Hamer wurde in den Jahren 1995 und 1996 einer breiten Öffentlichkeit im deutschsprachigen Raum als unter seiner Mitwirkung die Eltern eines namens Olivia in Österreich die schulmedizinische Behandlung eines sehr großen verweigerten. Nachdem sich der Gesundheitszustand des Mädchens verschlechtert und die Eltern das Kind andererseits Zugriff der Behörden entzogen hatten wurde das nach einer europaweiten Interpol -Fahndung und dem vorübergehenden Entzug des Sorgerechtes der Eltern schulmedizinisch behandelt. Es gilt als geheilt.

Der vierfache Vater Helmut Pilhar hat von seiner Position jedoch nie distanziert und weiterhin vehement für die "Neue Medizin" ein. schulmedizinische Nachbetreuung des Kindes mussten die Eltern weil ihnen das Sorgerecht in Bezug auf "Heilbehandlung der Krebserkrankung" von Olivia erst Anfang 2002 rückübertragen wurde.

Im Mai 1997 wurde Hamer in Köln wegen "unerlaubter des Heilberufs" verhaftet und anschließend zu 19 Haft verurteilt. Davon verbüßte er 12 Monate der Haftanstalt Köln. In der Folgezeit ließ Hamer in Spanien nieder. Dort erhielt er eine Erlaubnis Naturarzt zu praktizieren.

Am 17. März 2000 wurde er in Frankreich in Abwesenheit Betrugs und Beihilfe zur illegalen Ausübung des zu 9 Monaten Gefängnis und 9 Monaten verurteilt. In Österreich wird Hamer des Totschlags mindestens 50 Fällen in Zusammenhang mit der Medizin" verdächtigt. Dort besteht auch seit 1995 bis 2015 gültiger Haftbefehl. Anklage wurde bisher erhoben.

Entwicklung und Inhalt der Hamerschen Lehren

Ausgangspunkt für die Entwicklung der "Neuen war nach Hamers Angabe der Tod seines Dirk. Dieser wurde 1978 "nichts ahnend in einer Yacht schlafend" "wild gewordenen" Prinzen Victor Emanuel von Savoyen erschossen. Einige Zeit danach entwickelte sich bei Geerd Hamer ein Hodenkrebs den er später mit dem Tod Sohnes in Verbindung brachte. Angeblich sei dieser Auslöser des Hodenkrebses gewesen was Hamer zur eines weiteren Begriffs - des "Dirk-Hamer-Syndroms" -

Die "Neue Medizin" betrachtet die Psyche das Gehirn und das erkrankte Organ als Einheit und sieht sich damit der Tradition ganzheitlicher Heilmethoden. Zu jeder Krebserkrankung nach Ansicht der "Neuen Medizin" ein so "Hamerscher Herd" im Gehirn. Dieser sei auf Computertomographie -Aufnahmen zu sehen. Die Existenz solcher Anomalien Gehirn kann allerdings von unabhängigen Experten nicht werden. Die "Psychokinesiologie" nach Dietrich Klinghardt greift unter anderem auf diese Idee zurück.

Hamer postuliert fünf angeblich empirisch gefundene Naturgesetze": Die "Eiserne Regel des Krebs" (1. die "Zweiphasigkeit der Krankheiten" (2. Naturgesetz) das System der Tumoren und Krebsäquivalente" (3. Naturgesetz) "ontogenetisch-bedingte System der Mikroben" (4. Naturgesetz) und "Gesetz vom Verständnis einer jeden sog. Krankheit Teil eines (entwicklungsgeschichtlich verstehbaren) sinnvollen biologischen Sonderprogramms Natur" (5. Naturgesetz). Metastasen werden von der Medizin" als "Folgekrebse" bezeichnet.

Die Aussagen der "Neuen Medizin" beschränken nicht auf Krebserkrankungen. Nach ihrem Verständnis sind Mikroben grundsätzlich keine 'Erreger' bzw. 'Verursacher' von sondern Reinigungs- und Reparaturkolonnen die den Körper "Krankheiten" in einen gesunden Zustand zurückversetzen. Nach Ansicht sind auch sämtliche " Tuberkulosen " keine Krankheiten sondern Formen eines Heilungsgeschehens da diese nämlich Tumore abbauen [1] .

Zur Verteidigung ihrer Ansichten bedienen sich Vertreter der "Neuen Medizin" pauschaler Verweise auf Wissenschaftlichkeit . Die Autorität der Befürworter wird durch Benennen ihrer Titel hergestellt. In einigen Apologien Verfechter klingen sogar antisemitische Züge [2] im Sinne von Verschwörungstheorien an.

Weblinks

Pro "Neue Medizin":

Kontra "Neue Medizin":



Bücher zum Thema Neue Medizin

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Germanische_Neue_Medizin.html">Neue Medizin </a>