Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 9. Dezember 2019 

Gertrud von Nivelles


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Gertrud von Nivelles (* 626 ; † 17. März 659 ) war Äbtissin im Kloster des belgischen Nivelles.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Sie war die Tochter von Pippin dem Älteren und seiner Frau Ibuberg und damit Ur-Ur-Großtante von Karl dem Großen. Mit 14 Jahren trat in das von ihrer Mutter gegründete Kloster in Nivelles ein dem sie von 652 bis zu ihrem Tod als Äbtissin Sie war sehr gebildet und setzte sich ein dass auch Mädchen die Heilige Schrift lesen sollten. Ebenso war sie engagiert der Krankenpflege und ließ für irische Wandermönche sie in ihr Kloster gerufen hatte ein bauen.

Verehrung

Ihr Schrein in Nivelles wurde 1940 zerstört.

Im Mittelalter trugen viele Krankenhäuser ihren Namen. Die nach ihr benannte "Gertrudenminne" trank man im zu Abschied oder Versöhnung.

Sie ist Schutzpatronin gegen Mäuse- und Rattenplagen der Reisenden Pilger der Gärtner und der Armen und

Im Maingebiet wird sie als Gertrud von Karlburg

Gedenktag

Ihr Gedenktag ist der 17. März .

Ikonografie

Dargestellt wird sie meist in Äbtissinnentracht Mäusen manchmal auch mit Buch oder Spinnrad.



Bücher zum Thema Gertrud von Nivelles

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Gertrud_von_Nivelles.html">Gertrud von Nivelles </a>