Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 26. Juli 2016 

Geschichte Portugals


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Inhaltsverzeichnis

vor Christus

  • 2. Jahrhundert v. Chr. : Viriatus (*um 190 v. Chr.) Führer der im heutigen Portugal erwehrt sich 140 v. Chr. den Eindringlingen unter Lucius Iunius Brutus und zwingt die Römer zu einem der aber schon 139 v. Chr. vom Senat annulliert wird worauf Viriatus von den Leuten ermordet wird.
  • 72 v. Chr. : Portugal wird unter dem Namen Lusitanien Teil des Römischen Reichs .
  • 27 v. Chr. : Im Zuge der Verwaltungsreform des Kaisers (*63 v. Chr. †14 n.Chr.; reg. 30 Chr. bis 14 n. Chr.) wird Lusitania Kerngebiet des heutigen Portugal) eine römische Provinz .

0-1000

  • ab 60 n. Chr. : Beginn der Ausbreitung des Christentums.
  • um 430 : Die von Norden eingewanderten Sueben gründen im Westen der iberischen Halbinsel das Reich Portu-Cale .
  • 585 : Das Reich der Sueben wird dem der Westgoten eingegliedert.
  • 711 : Beginn der arabischen (maurischen) Invasion . Portugal fällt nach nur wenigen Jahren zur Höhe von Braga unter islamische Herrschaft.
  • 9. Jahrhundert : Beginn der Reconquista der Rückeroberung Portugals durch christliche Heere.

1000-1500

  • 1093 : Heinrich von Burgund wird erster Graf von Portugal und die Herrschaft des Hauses Burgund die bis 1383 andauert.
  • 1139 : Alfons (Afonso) I. (*1110 †1185; reg. 1139-1185) begründet die Portugals und wird erster portugiesischer König.
  • 1147 : Lissabon wird den Arabern entrissen und Residenzstadt der portugiesischen Könige.
  • 1297 : Festlegung der bis heute gültigen Grenze Spanien durch den Vertrag von Alcañices .
  • 1340 : Alfons IV. (reg. 1325-1357) besiegt gemeinsam mit einem (spanischen) Heer den Sultan von Marokko.
  • 1383 : Mit dem Tode Ferdinand I. endet die Herrschaft der Burgunder. Revolution von 1383 mit Johann I. übernimmt das Haus Avis die Macht (bis 1580 ).
  • 1385 : Portugiesischer Sieg über Kastilien in der Schlacht von Aljubarrota .
  • 1415 : Portugal erobert nordafrikanisches Gebiet um Ceuta . Später erfolgen weitere Eroberungen entlang der Westafrikas ( Heinrich der Seefahrer [* 1394 †[[1460]).
  • 1438 - 1481 : Fortsetzung der Entdeckung und Unterwerfung westafrikanischer und Inseln unter Alfons V. (*1432 †1481). Starke Expansion des Sklaven- und Gewürzhandels.
  • Ende 15. Jahrhundert : Die Portugiesen erreichen das Kap der Guten Hoffnung (Südafrika) errichten Handelskolonien und entdecken den nach Indien ( Vasco da Gama ) .

1500-1800

  • 1500 (22.4) : Pedro Alvares Cabral (*um 1467 †um 1526) landet bei Umseglung Afrikas (auf der Reise nach Indien) Brasilien und nimmt das Land für die Portugals in Besitz.
  • 1505 - 1515 : Aufbau des Estado da India des portugiesischen Kolonialreichs in Asien unter den Vizekönigen Francisco Almeida und Alfonso de Albuquerque mit dem Aufbau befestigter Stützpunkten und Faktoreien und der vollständigen Erschließung der Gewürzroute bis zu den Molukken .
  • 1509 : Die Vernichtung einer arabischen Flotte vor verschafft Portugal die vollständige Seeherrschaft über den Indischen Ozean
  • 1511 : Eroberung von Malakka .
  • 1536 : Einführung der Inquisition in Portugal.
  • 1557 : Portugal erwirbt Macao .
  • 1572 : Die erste Ausgabe von Luís de Camões ' Nationalepos Os Lusiades (dt. Die Lusiaden ) erscheint.
  • 1578 : Niederlage der Portugiesen in der Schlacht von Alcazarquivir gegen den Sultan von Fes . König Sebastian I. fällt in der Schlacht Portugal ist geschwächt.
  • 1580 : Nach dem Aussterben der Dynastie der Avis versucht Antonio von Crato die Krone zu übernehmen kann jedoch verhindern dass Portugal vom spanischen König Philipp II. und seinen Nachfolgern in Personalunion regiert wird (bis 1640 ). Die portugiesische Rechts- und Verwaltungsordnung bleibt bestehen die Autonomie des Landes wird jedoch eingeschränkt.
  • 1640 : Durch einen Aufstand wird in Lissabon spanische Statthalterin gestürzt. Ende der Personalunion mit Spanien. Der Herzog von Braganza wird als Johann IV. zum König gewählt. Somit Ende der Herrschaft und Beginn der Herrschaft des Hauses Braganza das bis 1853 in Portugal herrschen sollte.
  • 1659 - 1668 : Die Spanier versuchen im Restaurationskrieg ihre Herrschaft über Portugal zurückzugewinnen müssen im Frieden von Lissabon die portugiesische Unabhängigkeit anerkennen.
  • ab 1700 : Der Methuenvertrag ( 1703 ) bindet Portugal wirtschaftlich an England . Im Spanischen Erbfolgekrieg ( 1702 - 1713 ) steht Portugal auf der Seite Großbritanniens der Niederlande. 1706 stirbt der portugiesische König Peter II. ; Johann V. folgt ihm auf den Thron. 1717 wird die Academia Portuguesa gegründet. Briten Niederländer dringen in das portugiesische Kolonialreich in und Afrika vor. Gleichzeitig gewinnt Brasilien für Portugal an Bedeutung da das durch die Gold- und Diamantlieferungen aus der seine negative Handelsbilanz mit Großbritannien ausgleichen kann.
  • ab 1750 : Mit dem Tod von Johann V. der Thronfolge Joseph I. kommt Sebastião José Carvalho e Melo spätere Markgraf von Pombal als eine Art "Ministerpräsident" an die Pombal wird in der Historiographie unterschiedlich beurteilt er einerseits eine Reihe von ambitionierten Reformvorhaben allem in Bildung und Wirtschaft initiierte andererseits eine große Machtfülle in seiner Hand vereinte mit diktatorischen Maßnahmen jede Opposition erstickte. 1777 König Josph I. seine Nachfolgerin Maria I. entläßt Pombal.
  • 1755 : Ein Erdbeben zerstört die Stadt Lissabon.
  • 1792 : Königin Maria wird wegen Wahnsinns entmündigt Sohn Johann VI. regiert seitdem als Prinzregent das Land.

1800

  • 1807 : Besetzung Portugals durch französische Truppen. Die flieht vor den Nachstellungen des französischen Kaisers Napoleon I. nach Brasilien. Die Franzosen werden mit Unterstützung aber schon in den Jahren 1808/09 1811 aus Portugal vertrieben.
  • 1815 : Brasilien erreicht den Status eines Königreichs und damit die rechtliche Gleichstellung mit portugiesischen Mutterland.
  • 1820 Beginn der Liberalen Revolution mit einem Aufstand in Porto
  • 1821 : König Johann (João) VI. (*1769 †1826) kehrt von seinem Exil Brasilien nach Portugal zurück. Die Verfassungsgebende Versammlung Cortes in Lissabon verabschiedet die erste portugiesische
  • 1822 (7.9.): Brasilien erklärt seine Unabhängigkeit von
  • 1824 : Aufstand der Königin Charlotte Johanna und des Prinzen Michael gegen König Johann VI. und die Verfassung. Der König kann sich durchsetzen zwingt Königin und seinen Sohn ins Exil wideruft die liberale Verfassung.
  • 1826 Tod König Johann VI. Kaiser Peter I. von Brasilien besteigt als Peter IV. von Portugal Thron. Portugal und Brasilien sind zum letzten kurzzeitig unter dem gleichen Herrscher vereint. Portugal eine oktroyierte Verfassung (die Charta ). Da er nicht beide Reiche gleichzeitig kann tritt Peter nach zwei Monaten Regierung Portugal zugunsten seiner minderjährigen Tochter Maria II. zurück für die er seinen Bruder Michael zum Regenten ernennt.
  • 1828 Michael enthront seine Nichte Maria und sich selbst als Michael I. zum König Er regiert als letzter König absolutistisch.
  • 1831 Peter I. dankt als Kaiser von ab nimmt den Titel eines Herzogs von an und geht nach Europa um den gegen seinen Bruder Michael aufzunehmen.
  • 1831 - 1834 Miguelistenkrieg zwischen Peter und den Liberalen einerseits und den Absolutisten andererseits. Mit Hilfe der Generäle Saldanha und Terceira gelingt es Peter seinen Bruder zu dieser muß erneut ins Exil gehen. Nach Tode Peters wird Maria II. für vollljährig und beginnt eigenständig zu regieren.
  • 1834 - 1836 Regierung der Cartisten . Die Verwaltung und Justiz wird nach Vorbild neu organisiert die Handelsmonopole der großen werden abgeschafft. Die religiösen Orden werden aufgelöst wird nationalisiert.
  • 1836 Septemberrevolution: Terceira der letzte cartistische Ministerpräsident gestürzt die Setembristen kommen an die Macht.
  • 1836 - 1842 Setembristische Regierungen (Manuel Passos Markgraf von da Bandeira)
  • 1838 Eine neue setembristische extrem demokratische Verfassung in Kraft.
  • 1842- 1846 : Konservative (Cartistische) Diktatur unter António Bernardo da Costa Cabral Markgraf von Tomar. Die Charta wird Verfassung wieder eingeführt.
  • 1846: Aufstand von Maria da Fonte Sturz Costa Cabral
  • 1846 - 1849 : Cartistische Regierung unter dem Herzog von
  • 1846 - 1847 : Bürgerkrieg zwischen Cartisten und Setembristen die provisorische Regierung in Porto bilden. Erst dank und spanischen Eingreifen kann Saldanha den Krieg
  • 1849 - 1851 : Zweite Regierung Costa Cabrals
  • 1851 - 1856 : Saldanha regiert mit diktatorischen Vollmachten
  • 1853 : Tod Königin Maria II. ihr Ehemann Ferdinand von Sachsen-Coburg-Gotha regiert bis zur Volljährigkeit ihres Sohnes als Prinzregent.
  • 1855 Peter V. wird volljährig und übernimmt die Regierung. entläßt 1856 Saldanha.
  • 1889 - 1908 : Ausdehnung des Kolonialbesitzes in Afrika unter Karl (Carlos) I. (*1863 †1908); zugleich Verschlechterung der finanziellen (Staatsbankrott 1891).

1900

  • 1908 : König Karl I. und der Thronfolger fallen einem Attentat zum Opfer. Manuel II. (*1889 †1932) besteigt den Thron.
  • 1910 (4.10.): Manuel II. wird in einer Revolution gestürzt.
  • 1910 (5.10) : Portugal wird Republik . Erster Präsident ist Teófilo Braga (*1843 †1924) . Es folgt eine der politischen Instabilität mit häufig wechselnden Präsidenten Regierungschefs.
  • 1911 : Die republikanische Regierung verfolgt eine antiklerikale und verkündet die Trennung von Kirche und
  • 1916 : Portugal tritt im Ersten Weltkrieg an der Seite der Entente in Kampf gegen die Mittelmächte .
  • 1932 (5.7.) : António de Oliveira Salazar (*1889 †1970) wird Ministerpräsident. Er errichtet autoritär-korporativen Einparteienstaat nach faschistischem Vorbild unterdrückt jegliche schafft es aber die Staatsfinanzen zu sanieren die innere Ordnung wieder herzustellen.
  • 1939 - 1945 : Im Zweiten Weltkrieg bleibt Portugal neutral gewährt den USA Großbritannien aber Stützpunkte auf den Azoren.
  • 1949 (April): Portugal tritt der NATO bei.

1950

  • 1951 (11.6.): Die Kolonien werden offiziell zu Überseeprovinzen Portugals erklärt.
  • ab 1960 : Portugal sieht sich in seinen afrikanischen zunehmend in einen verlustreichen Unabhängigkeitskrieg verwickelt der im portugiesischen Mutterland Unmut und Widerstand gegen herrschende Diktatur auslöst.
  • 1961 (18.12.): Portugal verliert seine Besitzungen in (Goa Damão und Diu).
  • 1968 (26.9.): Nach einem Schlaganfall Salazars übernimmt Marcelo Caetano (*1906 †1980) das Amt des Regierungschefs setzt die autoritäre Politik seines Vorgängers fort.

1970

  • 1973 (24.9.): Die westafrikanische Kolonie Guinea-Bissau erklärt einseitig ihre Unabhängigkeit die von jedoch erst am 10.9.1974 offiziell gewährt wird.
  • 1974 (25.4.) : In einem Putsch stürzt eine vornehmlich jüngeren Offizieren getragene »Bewegung der Streitkräfte« die 1932 bestehende Diktatur (sog. » Nelkenrevolution «). Eine Militärjunta übernimmt die Macht nachdem Américo Tomás (*1894 †1987; reg. 1958-1974) und Ministerpräsident Caetano ihren Rücktritt einreichten oder dazu genötigt
  • 1974 (15.5.): General António Ribeiro de Spínola (*1910 †1996) der sich erst nach Putsch an die Spitze der »Bewegung der rückte wird Staatspräsident (bis 30.9.).
  • 1974 (16.5.): Adelino da Palma Carlos (*1905 †1992) wird Ministerpräsident (bis 17.7.). folgt Oberst Vasco dos Santos Gonçalves (*1921). Die »Bewegung der Streitkräfte« schlägt radikal sozialistischen Kurs ein und gerät damit Gegensatz zu Spínola.
  • 1974 (30.9.): Staatspräsident de Spínola tritt wegen von ihm missbilligten Linksentwicklung zurück. Sein Nachfolger General Francisco da Costa Gómes (*1914).
  • 1974 : Die kleine Kolonie Macao wird »chinesisches Territorium unter portugiesischer Verwaltung«.
  • 1974 (10.9.): Die schon 1973 einseitig proklamierte von Guinea-Bissau wird von Portugal offiziell anerkannt.
  • 1975 (11.3): Zur Abwehr einer drohenden kommunistischen versuchen General Spínola treue Verbände einen Putsch. Staatsstreich misslingt und Spínola flüchtet ins Ausland.
  • 1975 : Mosambik (25.6.) die Kapverdischen Inseln (5.7.) und São Tomé und Príncipe (12.7.) werden in die Unabhängigkeit entlassen.
  • 1975 : Nach anhaltenden heftigen Machtkämpfen (vornehmlich zwischen und Kommunisten) wird Ministerpräsident Gonçalves durch eine abgesetzt und durch José Pinheiro de Azevdo (*1917 †1983) abgelöst.
  • 1975 (11.11.): Angola wird in die Unabhängigkeit
  • 1975 (20.11.): Eine revolutionäre Soldatenbewegung unter Oberst Otelo Saraiva de Carvalho inszeniert eine Rebellion linker Truppenteile die Oberst António Ramalho Eanes (*1935) niedergeschlagen wird. In der Folge die Armee neu strukturiert und aus der herausgehalten.
  • 1976 (Juli): Indonesien annektiert die portugiesische Kolonie Timor .
  • 1976 (14.7.): Nach ersten freien Wahlen (25.4.) General Ramalho Eanes zum Präsidenten gewählt (1980 großer Mehrheit wiedergewählt). Der Führer der Sozialsten Mario Soares (*1924) wird Ministerpräsident (23.7.).
  • 1976 (22.9.): Portugal wird in den Europarat aufgenommen.

1980

  • 1982 (12.8.): Eine Verfassungsreform führt zur Aufhebung 1974 gegründeten Revolutionsrates.
  • 1986 (1.1.): Portugal wird Mitglied der Europäischen Gemeinschaft (EG).
  • 1986 (9.3.): Mario Soares wird Nachfolger von Eanes im Amt des Staatspräsidenten.

1990

  • 1996 (9.3.): Der Sozialist Jorge Fernando Branco de Sampaio (1939*) wird neuer Staatspräsident.
  • 1999 (20.12.): Portugal tritt seine Kolonie Macao an China ab.

Siehe auch: Liste der Könige Portugals



Bücher zum Thema Geschichte Portugals

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Geschichte_Portugals.html">Geschichte Portugals </a>