Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 19. Oktober 2019 

Geschichte der Sowjetunion


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Sowjetunion (russisch: Советскы Союс )war der umgangssprachlich auch zu offiziellen gebräuchliche Name für die Union der sozialistischen Sowjetrepubliken ( UdSSR ).

Die Sowjetunion (SU) war nominell eine Föderation unabhängiger Staaten also ein Bundesstaat mit gemeinsamer Außen- und Sicherheitspolitik faktisch ein streng zentralistisch regierter Einheitsstaat. Trotz der relativen Automomie der Teilrepubliken Autonomen Gebiete und Gliederungen und obwohl die Russische Sozialistische Föderative Sowjetrepublik ( RSFSR ) als größte und Gründungsrepublik mit vielen Nationalitäten dem Namen nach selbst wieder eine war wurde das Land von der Kommunistischen Partei der Sowjetunion aus deren Machtzentrale im Kreml in Moskau nach kommunistischen Wertvorstellungen diktatorisch geführt. Die einzelnen Gliederungen dabei lediglich eine verwaltungstechnische Mittlerfunktion um die Vorgaben umzusetzen. Die aus dem Zarenreich hervorgegangene Russische Förderation als dominierender Gründungsstaat einen Kommunismus mit stark ausgeprägter nationalistischer Komponente. vielen unterschiedlichen Nationalitäten Volksgruppen und Kulturen wurden russische Sprache und Kultur aufgezwungen sie wurden

Die SU bestand von 1922 bis Als erster und größter kommunistischer Staat der stieg sie nach dem Zweiten Weltkrieg zur den USA ebenbürtigen zweiten Supermacht und deren weltpolitischer Gegenspieler auf. Verschärft Reformversuche des letzten KPdSU- Generalsekretärs und erstem und einzigen Präsidenten der Sowjetunion Michail Gorbatschow führten die inneren Spannungen und zunehmende Problem 1991 zum Zerfall des Riesenreichs der einen vereitelten Putschversuch konservativer Militärs eingeleitet wurde. Russland übernahm als offizieller Rechtsnachfolger zwar die internationalen Verpflichtungen der SU konnte aber nicht dass einige der von inneren Unruhen geschüttelten Nachfolgestaaten als Besitzer von Atomtechnologie zur latenten für den Frieden wurden.

Gründung

Nach der Oktoberrevolution von 1917 übernahm ein Rat der Volkskomissare (Sowjet) unter Lenin die Macht in Russland.

Kommunismus in einem Land(Stalin) Die Bolschwiki ihrem Führer Lenin gewannen den russischen Bürgerkireg bereits während des I. Weltkriegs begann und die Hauptstadt nach Moskau. In den folgenden wurde das Land nach kommunistischen Vorstellungen umgestaltet Landreform Verstaatlichung). Als Lenin starb setzte sich Stalin als Nachfolger durch und regierte das das er im II. Weltkrieg fast in Abgrund geführt hätte bis 1953 mit eiserner und Millionen von Toten (Gulag).

Kalter Krieg und Weltrevolution Er führte den ertsten Akt im kalten Krieg ( Koreakrieg) und leistete Hilfestellung im chinesischen Bürgerkrieg der darauffolgenden Industriealisierung Chinas und dessen Eingreifen Koreakrieg(Stellvertreterkrieg). In den nächsten Jahrzehnten war die von dem Duell der Supermächte ( USA Sowjetunion) gekennzeichnet.Die Sowjets stützten sich hierbei auf Warscheauer Pakt der aus im II.Weltkrieg eroberten Tschechislowakei Ungarn DDR Rumänien Bulgarien) bestand. Nach Tod Stalins begannen die Beziehungen zu China zu werden und nach der Kubakrise kam zum Bruch zwischen Peking und Moskau. Dies ein schwerer Schlag für die Sowjetführung die bedacht war die Führungsrolle im Weltkommunismus zu Zudem wandte sich Peking mit Nixons Chinabesuch USA zu und verschob damit das geopolitsche das sich nach dem amirikanischen Vietnamdesaster grade wenden schien zu ungungsten Moskaus.

Innenpolitisch lied die Sowjetunion an den der kommunistischen Planwirtschaft und der damit einhergehenden die nur ein schwachens Wirtschaftsleben zuließ. Zudem die Herrschaft der kommunistischen Einheitspartei KPdSU mittels Diktatur des Poleteriarts nach innen abgesichert und wanderten in großer Zahl in sibirische Straflager. Anteil der für den kalten Krieg unerlässlichen am BSP war im vergleich mit westlichen exorbitant hoch und sorte so für zusätzliche in der sow. Volkswirtschaft.

Dies zog sich mit Erfogen(Vietnam) Unentschieden( von Kuba gegen Abzug aus der Türkei) Niederlagen(Nahost Afganistan) bis zur Perestrioka Gorbatschowsin den hin und fand schließlich mit der Selbstauflösung Sowjetunion ein Ende.



Bücher zum Thema Geschichte der Sowjetunion

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Geschichte_der_Sowjetunion.html">Geschichte der Sowjetunion </a>