Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 22. Oktober 2014 

Gewährleistung


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Als Gewährleistung oder (Sach-)Mängelhaftung bezeichnet man die Pflicht des Verkäufers Mängel des Verkaufgegenstandes einzustehen.

Die Gewährleistung umfasst sowohl die Haftung Sachmängel d. h. Mängel in Bezug auf Beschaffenheit des Kaufgegenstandes als auch für Rechtsmängel wie z. B. das fehlende Eigentum kein gutgläubiger Erwerb möglich ist). Der Mangel muss hierbei Übergabe der Sache vorliegen; jedoch kann man späteren Defekten oft davon ausgehen dass dieser einem schon bei der Übergabe im Keim angelegten Defekt beruht (so genannte Keimtheorie ). Dem entspricht auch die Beweislastverteilung im in den ersten 6 Monaten.

Da sich die Pflicht zur Gewährleistung dem Kaufvertrag ergibt gibt diese auch nur Ansprüche den Verkäufer nicht aber gegenüber dem Hersteller oder Zwischenhändlern in der Lieferkette.

Im Gegensatz zur (freiwilligen) Garantie ist die Gewährleistung gesetzlich vorgeschrieben kann durch Vereinbarung zwischen Verkäufer und Käufer beschränkt Beim Verbrauchsgüterkauf ist jedoch EU -weit eine Gewährleistung von zwei Jahren für und einem Jahr für Gebrauchtwaren zwingend.

Weblinks



Bücher zum Thema Gewährleistung

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Gew%E4hrleistung.html">Gewährleistung </a>