Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 28. November 2014 

Gezeitenkraftwerk


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Gezeitenkraftwerk ist ein Kraftwerk zur Produktion von elektrischem Strom das die Tide angetrieben wird. Sie sind eine Sonderform Wasserkraftwerke .

Gezeitenkraftwerke werden an Meeresbuchten und in Ästuaren errichtet die einen besonders hohen Tidenhub haben z.B. in der Mündung der bei St. Malo Frankreich . Dazu wird die entsprechende Bucht durch Deich abgedämmt. Dadurch kann das Wasser der nur durch die Turbinen strömen. Da aufgrund von Flut und Ebbe die Gezeitenströme viermal am Tag die wechseln müssen die Turbinen auf Zweirichtungsbetrieb eingestellt

Das Kraftwerk bei St. Malo wurde 1961 bis 1966 errichtet. Seine An dieser Stelle kann Tidenhub bis zu 14 Metern erreichen. Die Turbinen haben eine Leistung von jeweils 10 MW zusammen 240 MW. Die jährliche Stromerzeugung rund 600 Millionen Kilowattstunden. Dieses Kraftwerk arbeitet als Pumpspeicherwerk .

Ein weiteres Gezeitenkraftwerk mit allerdings nur MW befindet sich in Annapolis Royal an Nebenbucht der Fundy-Bay in Neuschottland ( Kanada ). Es wurde 1984 errichtet und dient in erster Linie Forschung und Entwicklung. Es arbeitet im Ein-Richtungs-Betrieb nutzt nur den Ebbstrom. Seit längerem wird der Fundy-Bay auch ein großes Gezeitenkraftwerk von MW Leistung geplant aufgrund der hohen Investitionskosten es aber bisher nicht realisiert. Daneben bestehen Bedenken über die Auswirkungen eines derartigen Projektes; ökologischen Folgen (die Bay of Fundy ist wichtiges Fischereigebiet) wird auch befürchtet dass der an der Gegenseite der Bucht durch einen verädert würde und dadurch Städte (z. B. Boston ) überflutet werden könnten.

Weitere kleinere Gezeitenkraftwerke gibt es in Russland bei Murmansk (0 4 MW) und in China . Das größte chinesische Gezeitenkraftwerk befindet sich Jiangxia in der Provinz Zhejiang. Es wurde 1986 fertiggestellt und hat 10 MW Leistung.

Gezeitenkraftwerke entnehmen ihre Energie letztlich der d.h. sie bremsen diese minimal ab. Im zur gesamten Abbremsung durch die natürliche Gezeitenreibung dies jedoch nicht ins Gewicht und die hat wegen ihrer hohen Masse eine sehr Drehenergie. Daher sind Gezeitenkraftwerke in ihren Auswirkungen Nutzung von regenerativen Energien ähnlich. Gleichwohl sind sie ökologisch unproblematisch da sie die Fauna und Flora der Küstengewässer beeinflussen.

Siehe auch: Strömungskraftwerk | Wellenkraftwerk | Ocean Thermal



Bücher zum Thema Gezeitenkraftwerk

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Gezeitenkraftwerk.html">Gezeitenkraftwerk </a>