Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 23. Oktober 2014 

Gesellschaft für bedrohte Völker


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) ist eine internationale Nichtregierungsorganisation ( NGO ) die sich für religiöse sprachliche und Minderheiten in aller Welt einsetzt. Sie hat 1979 ihren Sitz in Göttingen . In der Schweiz ist sie in Bern stationiert. Seit 1994 hat sie Beraterstatus bei den Vereinten Nationen .

Sie ging 1970 aus der "Aktion Biafra-Hilfe" hervor die Juni 1968 während des Biafra -Krieges von Tilman Zülch und Klaus Guerke wurde um die Weltöffentlichkeit aufzurütteln und den Völkermord beenden zu helfen.

Die GfbV gibt die Zeitschrift bedrohte völker vormals pogrom heraus.

Einmal im Jahr verleiht sie den Gollancz-Preis.

Weblinks



Bücher zum Thema Gesellschaft für bedrohte Völker

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/GfbV.html">Gesellschaft für bedrohte Völker </a>