Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 19. August 2017 

Glatte Muskulatur


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Glatte Muskulatur befindet sich im menschlichen Körper vor aber nicht ausschließlich in Hohlorganen Blut- und Im Vergleich zu Quergestreifter Muskulatur kann sie sich stärker zusammenziehen braucht diesen Vorgang aber länger. Glatte Muskulatur ist der willkürlichen Kontrolle unterworfen.

Aussehen und Aufbau

Glattes Muskelgewebe setzt sich aus meist Bündeln angeordneten spindelförmigen glatten Muskelzellen zusammen. Diese sind zwischen 5 und 800 (in der Gebärmutter einer Schwangeren) Mikrometer lang und 3 10 Mikrometer breit. Ihr Zellkern ist länglich und liegt in der der Zelle. Das Zusammenziehen wird wie bei Muskulaturtypen auch durch ein energieverbrauchendes Aneinander-Vorbeigleiten der fadenförmigen Proteine Aktin und Myosin erreicht. Allerdings sind beiden Proteine nicht gleichmäßig in Myofibrillen organisiert so dass eine deutliche Zeichnung bei der Quergestreiften Muskulatur ausbleibt.

Funktion

Gänsehaut

Glatte Muskulatur kommt überall dort zum wo Spannung über längere Zeit aufrecht erhalten muss. Deshalb sorgen glatte Muskelzellen für Peristaltik in Magen Darm und Harnwegen sowie die Blutdruckregulation. Sie außerdem die Häarchen auf der Haut auf eine "Gänsehaut" zu erzeugen. Darüber hinaus können Muskelzellen Kollagen und andere Fasern aufbauen und abgeben.




Bücher zum Thema Glatte Muskulatur

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Glatte_Muskulatur.html">Glatte Muskulatur </a>