Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 23. Januar 2020 

Glattfelden


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Glattfelden ist eine Gemeinde im Bezirk Bülach des Schweizer Kantons Zürich .

Berühmt ist der Ort durch die Beziehung die der Schweizer Dichter und Zürcher Gottfried Keller zu ihm hatte. In seiner Jugend er seine Sommerferien in Glattfelden.

Inhaltsverzeichnis

Geographische Lage

Glattfelden liegt im Zürcher Unterland am Teilstück des Flusses Glatt der bei Rheinsfelden in den Rhein mündet. Der Ort umfasst neben dem Glattfelden die Siedlungen Schachen Aarüti Rheinsfelden und Nachbargemeinden sind: Weiach Hohentengen Eglisau Bülach Hochfelden und Stadel .

Verkehrsanbindung

Glattfelden liegt an der Hauptstrasse Nr. Basel-Winterthur die um das Dorf herum auf Autobahnumfahrung geführt wird. Der Bahnhof Glattfelden liegt der Linie Bülach - Schaffhausen und ist mit einer separaten Buslinie Zürcher Verkehrsverbundes mit dem Dorf verbunden.

Zweidlen verfügt über einen eigenen Bahnhof bei Rheinsfelden an der Linie Winterthur - Koblenz liegt. Dieser Bahnhof war im Zuge Sparmassnahmen während einiger Jahre geschlossen wird nun wieder bedient.

Sehenswürdigkeiten

  • Gottfried-Keller-Museum
  • Dichterweg von Glattfelden nach Kaiserstuhl
  • Kraftwerk Eglisau in Rheinsfelden

Literatur

  • Näf A.: Geschichte der Kirchgemeinde Glattfelden. Bülach Faksimile-Nachdruck: Verkehrs- und Verschönerungs-Verein Glattfelden. Glattfelden 1985.
  • Gisin P. et al.: Glattfelden. Eine Gemeindechronik. Gemeinde Glattfelden). Glattfelden 1993.

Weblinks



Bücher zum Thema Glattfelden

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Glattfelden.html">Glattfelden </a>