Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 20. Dezember 2014 

Gleichnis


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Gleichnis oder eine Parabel ist eine bildhafte rhetorische Figur zur Veranschaulichung eines Sachverhalts mittels eines komplexeren Vergleichs .

Gleichnisse sind meist kürzere Texte die didaktischem Anspruch einen komplexeren oft theoretischen Sachverhalt Form einer diesen Sachverhalt bildhaften und konkreten abbilden.

Man unterscheidet zwei Textebenen: die Ebene Gesagten und die Ebene des Gemeinten.

In Platons Höhlengleichnis entsprechen etwa die Höhle der realen die veränderlich und vergänglich ist und über Gegenstände nur Meinungen ausgetauscht werden können während Welt außerhalb der Höhle der Ideenwelt entspricht unveränderlich ewig und wahr ist. Selbst die Bestandteile der Höhlen- und der Außenwelt lassen auf diese Weise auf die Ebene des transponieren: Schatten an der Höhlenwand - Bilder Lebewesen oder Gegenständen; künstliche Gegenstände - Lebewesen Gegenstände der realen Welt; Feuer - Sonne der realen Welt; Schatten in der Außenwelt mathematische Ideen; Gegenstände in der Außenwelt - Sonne - Idee des Guten.

Die bekanntesten Gleichnisse finden sich in Bibel im Neuen Testament . Das "Gleichnis vom barmherzigen Samariter" hat volkstümliche Bedeutung erlangt.

Siehe auch: Metapher




Bücher zum Thema Gleichnis

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Gleichnis.html">Gleichnis </a>