Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 17. Oktober 2019 

Goldene Zwanziger


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Ausdruck Goldene Zwanziger (Jahre) bezeichnet für Deutschland den Zeitabschnitt 1924 und 1929 .

Nach der Einführung der Rentenmark und dem zum Teil gelungenen Versuch Reparationszahlungen erträglich zu machen setzte eine Phase Aufwärtsentwicklung und politischer Beruhigung ein. Die politischen zwischen Deutschland und Frankreich konnten durch die Verträge von Locarno erheblich gemildert werden. Der Beitritt Deutschlands den Völkerbund 1926 trug ebenfalls zur politischen Beruhigung

Im weiteren Sinne veranschaulicht der Begriff wirtschaftlichen Aufschwung der weltweiten Konjunktur er bezeichnet aber auch die Blütezeit deutschen Kultur und Wissenschaft. Trotz dieser eigentlich Voraussetzung konnte die konjukturelle Lage politisch nicht werden das Misstrauen zur Weimarer Republik blieb in weiten Teilen der Bevölkerung

Beendet wurden die "Goldenen Zwanziger" von Weltwirtschaftskrise 1929 ausgehend von den USA .

Die gesellschaftsstrukturellen Widersprüche brachen wieder auf führten im Zeichen politischer Radikalisierung zum Aufstieg Nationalsozialismus.

Als annähernd paralleler Begriff existiert im Sprachraum der Ausdruck "Roaring Twenties" der jedoch und von seinen politischen wie wirtschaftlichen Rahmenbedingungen anders gefasst ist.

Siehe auch: 1920er



Bücher zum Thema Goldene Zwanziger

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Goldene_Zwanziger.html">Goldene Zwanziger </a>