Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 1. August 2014 

Goldenes Vlies


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Das Goldene Vlies war nach der griechischen Mythologie das Fell des goldenen Widders Chrysomeles der fliegen und sprechen konnte.

Hermes schenkte den Widder Nephele die ihn ihren Kindern Phrixos und Helle gab. Mittels dieses Widders flüchteten Phrixos Helle vor ihrer Stiefmutter. Jedoch gelangte nur zum König Aietes in Kolchis dem heutigen Georgien . Dort opferte er den Widder dem Zeus und hängte das Fell in einem des Ares an eine Eiche . Ein Drache bewachte das Goldene Vlies.

Iason der Anführer der Argonauten tötete mit Unterstützung von Medea der Tochter von König Aietes den stahl das Goldene Vlies und brachte es Griechenland zurück.

Hintergrund der Sage dürfte sein dass Georgien Schaffelle verwendet wurden (und werden) um Gold aus den Flüssen zu waschen.

In Burgund entstand 1429 der " Orden vom Goldenen Vlies " der zum habsburgischen Hausorden wurde.

Die Geschichte vom goldenen Vlies wurde dramatisch umgesetzt:


Siehe auch: Medea



Bücher zum Thema Goldenes Vlies

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Goldenes_Vlies.html">Goldenes Vlies </a>