Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 6. Dezember 2019 

Gottesgnadentum


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Das Gottesgnadentum ist eine Begründung für monarchische Herrschaftsansprüche. Begriff entwickelte sich aus dem Titelzusatz Dei Gratia ("von Gottes Gnaden").

Das Gottesgnadentum beinhaltet die Legitimation des Herrschers durch den Willen Gottes. Er ist weder absetzbar noch in einer anderen Weise der Ausübung seiner Regentschaft zu hindern. Prominente sind: Ludwig XIV. von Frankreich Friedrich Wilhelm IV. von Preußen oder die russischen Zaren .

Noch König Ludwig II. von Bayern griff im 19. Jahrhundert auf die Vorstellung vom Gottesgnadentum zurück er im Schloß Neuschwanstein den Thronsaal nach der Form einer byzantinischen Kirche errichten ließ und einen Thron an die Stelle eines Altares setzen wollte der jedoch nie fertiggestellt




Bücher zum Thema Gottesgnadentum

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Gottesgnadentum.html">Gottesgnadentum </a>