Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. Dezember 2014 

Gründelwale



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Gründelwale

Beluga oder Weißwal

Systematik
: Säugetiere (Mammalia)
: Höhere Säugetiere (Eutheria)
: Laurasiatheria
: Wale (Cetacea)
: Zahnwale (Odontoceti)
': Gründelwale (Monodontidae)
en

Die Gründelwale (Monodontidae) sind eine Familie bis etwa 6 m langer Zahnwale in nördlichen (vor allem arktischen) Meeren. Kopf ist stumpf gerundet mit aufgewölbter Stirn Brustflossen sind relativ klein und gerundet eine fehlt. Die Gründelwale fressen überwiegend am Grund der Name.

Die Verwandtschaft der Gründelwale wird aufgrund Schädelmerkmalen (primär aufgrund des unterschiedlichen Baus des Trommelfells ) gelegentlich angezweifelt. Andere morphologische und auch und enzymatische Untersuchungen bestätigen jedoch die nahe Gründelwale sind dicht mit den Delfinen und Schweinswalen verwandt und werden manchmal mit diesen einer gemeinsamen Überfamilie Delphinoidea vereint.

Die beiden einzigen Vertreter der Gründelwale der Narwal ( Monodon monoceros ) und der Weißwal oder Beluga ( Delphinapterus leucas ). Wegen großer Ähnlichkeit mit dem Weißwal manchmal auch der Irawadidelfin hierher gezählt der aber nach neueren eindeutig zu den echten Delfinen gehört.

Narwal



Bücher zum Thema Gründelwale

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Gr%FCndelwale.html">Gründelwale </a>