Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 18. April 2014 

Granate


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Granate (ital. granata Granatapfel ) ist ein mit einer Sprengladung gefülltes mit einem Zünder versehenes Hohlgeschoss .

Die Granate kann je nach Füllung Wirkungen erzielen:

  • Durchschlag
  • Sprengung
  • Splittern ( Brisanzgranate )
  • Brandauslösung (Brandstoffe z.B Thermit Napalm Phosphor usw.)
  • Giftwirkung (Biologisch Chemisch)
  • Radioaktive Strahlung

Wird die Granate aus einem gezogenen verschossen so hat sie Führungsringe zur Aufnahme Dralls diese sind meist aus Kupfer. Der ist meist aus Stahl und heutzutage meist um eine möglichst hohe Splitterwirkung zu erzielen.

Neben der einfachen Sprenggranate gibt es Anordnungen der Wirkladung um eine höhere Effektivität bestimmte Ziele zu erreichen. Vgl. etwa Hohlladungsgeschoss .

Eine 155 mm Sprenggranate enthält bspw. Sprengstoff.

Handgranaten sind runde Hohlgeschosse kleineren Kalibers geringen Gewichts (bis 1 kg) welche mit Hand geworfen werden. Granaten können auch mit Granataufsatz von Gewehren (Anbau- Granatwerfer ) oder mittels spezieller Granatpistolen verschossen werden. hat diese Munition ein von der Nato Kaliber z.B. 40 mm x 46 (bzw. mm x 53).



Bücher zum Thema Granate

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Granate.html">Granate </a>