Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 22. Juni 2017 

Gregor I.


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Gregor I. genannt der Große war von 590 bis 604 Papst und gilt als einer der bedeutendsten überhaupt; er ist einer der 4 großen Kirchenlehrer .

Gregor I. beim Diktieren der Gregorianischen Gesänge

Er wurde ca. 540 in Rom geboren. 570 wurde er Praetor von Rom nach Amtszeit trat er jedoch von diesem Amt und gründete ein Benediktinerkloster . 579 sandte ihn sein Vorgänger Pelagius II. als Apokrisiar nach Konstantinopel wo er sechs Jahre lang blieb. seiner Rückkehr wurde er Berater des Papstes am 3. September 590 selbst zum Papst gewählt. Sein Pontifikat geprägt von großen Auseinandersetzungen mit dem Patriarchen von Konstantinopel . Im Zuge dieses Konfliktes nannte er "Knecht der Knechte Gottes" der seitdem einer offiziellen Titel für das Oberhaupt der katholischen ist. Auch die Plünderungen der Germanen machten Gregor während seiner Amtszeit große 593 ging er gegen den Willen des Kaisers auf eine umfangreiche Lösegeldforderung der Langobarden ein. Erst 598 konnte er einen endgültigen Waffenstillstand mit schließen. Ebenfalls erwarb Papst Gregor in der Mission Verdienste. Während seiner Amtszeit trat u.a. englische König Ethelbert zum katholischen Glauben über. erlangte Gregor durch seine zahlreichen Schriften über in der katholischen Kirche Bedeutung etwa die "Moralia" oder die vierbändige Heiligenlegende "Dialogi". Dem Messbuch gab er in der Liturgie seine noch heute gültige Form. Er den nach ihm benannten Gregorianischen Choral . Er ist einer der ganz wenigen Kirchenväter die auch im griechischen Osten viel wurden und werden. Die Orthodoxe Kirche verehrt unter dem Namen "Gregorios ho Dialogos" nach Hauptwerk den oben erwähnten "Dialogi".

Am 12. März 604 starb er in Rom. Als sein wird der 3. September gefeiert der Tag Wahl zum Papst.


Vorgäner:
Pelagius II.

Liste der Päpste
Päpste namens Gregor

Nachfolger
Sabinianus



Bücher zum Thema Gregor I.

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Gregor_I..html">Gregor I. </a>