Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 17. November 2019 

Großes Kanto-Erdbeben


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Das Große Kanto-Erdbeben (jap. 関東大震災 kantō daishinsai ) ereignete sich am 1. September 1923 um 11:58 Uhr in der Kanto -Ebene auf der japanischen Hauptinsel Honshū . Dieses Beben der Stärke 7 9 auf der Richterskala zerstörte die japanische Hafenstadt Yokohama und große Bereiche des benachbarten Tokio .

Die Katastrophe forderte mehr als 140.000 Hauptursache dafür waren die an 88 Stellen Feuer die sich aufgrund heftiger Winde schnell Da das Erdbeben auch die Hauptwasserleitungen zerstört dauerte es fast zwei Tage die Brände löschen. Durch die Zerstörungen wurden etwa 1 Millionen Menschen obdachlos die Gesamtschäden wurden auf damals nahezu unvorstellbare Summe von über einer US-Dollar geschätzt.

Zum Gedenken an dieses Erdbeben wurde 1960 in Japan der 1. September zum Katastrophenvorsorgetag erklärt um die Menschen an die vorbeugender Maßnahmen zu erinnern. Tokio befindet sich einer tektonischen Verwerfung die bisher im Schnitt 70 Jahre von größeren Erdbeben betroffen war.

Weblinks



Bücher zum Thema Großes Kanto-Erdbeben

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Gro%DFes_Kanto-Erdbeben.html">Großes Kanto-Erdbeben </a>