Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 31. Oktober 2014 

Guarbohne


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Guarbohne (botanisch Cyamopsis tetragonolobus (L.) Taub.) ist eine Nutzpflanze aus Familie der Schmetterlingsblütler ( Fabaceae ) auch Leguminosen genannt. Sie ist nahe verwandt zu Reihe anderer Bohnen genannter Feldfrüchte. Im deutschen Sprachraum wird auch Guar genannt.

Die Guarbohne hat ihren Ursprung wahrscheinlich Indien vielleicht aber auch in Zentralafrika. Die stammt eventuell von der Wildpflanze Cyamopsis senegalensis ab. Die Guarbohne ist ein bis 2 m hoher Strauch. Die Pflanze bildet 10 cm lange Schoten mit ovalen etwa mm großen Samen.

Die Blätter und frischen Schoten werden Gemüse gegessen die ganze Pflanze dient als Die getrockneten Samen werden sowohl gegessen als zu Guargummi (ähnlich Gummi arabicum ) verarbeitet.

Guarkernmehl ("E 412") wird in der Lebensmitteltechnologie natürliches Verdickungsmittel und Emulgator verwendet.



Bücher zum Thema Guarbohne

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Guarkernmehl.html">Guarbohne </a>