Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 26. November 2014 

Gustav Holst


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Gustav Holst ( Gustav Theodore Holst gelegentlich auch Gustavus Theodore von Holst ) (* 21. August 1874 in Cheltenham 25. Mai 1934 in London ) britischer Komponist mit lettischer - und sehr weit entfernt auch spanischer - Abstammung.

Holst wurde in Cheltenham geboren; er strebte zunächst eine Karriere Pianist an; im Alter von 17 Jahren er diese Pläne aufgrund einer Nervenentzündung des aufgeben. Später studierte er dann Komposition und bei Ch. Stanford am Royal College of Music in London und arbeitete zwischen 1898 und 1903 an verschiedenen Orchestern als Posaunist. Anschließend er an einigen Institutionen als Musiklehrer beschäftigt. 1919 und 1923 lehrte er dann Komposition am Royal College of Music und der Reading-Universität.

Seine Tochter Imogen Holst war ebenfalls Komponistin und Dirigentin.

Werke

Berühmt wurde Holst vor allem durch Suite The Planets ( Die Planeten 1914 - 1917 / 1916 ).

  • 6 Opern
  • 2 Chorballette
  • Kammer- und Klaviermusik
  • Chor- und Orchestermusik

Ausgewählte Werke :

  • The Hymn of Jesus ( 1917 )
  • The Perfect Fool - eine Oper ( 1918 - 1922 / 1923 ])
  • At the Boar's Head - eine Oper ( 1924 / 1925 )
  • The Tale of the Wandering Scholar ( 1929 ) - eine Oper
  • Savitri - eine Oper
  • The Golden Goose ( 1926 ) - ein Chorballett
  • The Morning of the Year ( 1927 )
  • A Somerset Rhapsody ( 1907 )
  • First Suite for Military Band in Eb ( 1909 )
    1. Chaconne
    2. Intermezzo
    3. March
  • Second Suite for Military Band in F ( 1911 )
    1. March: Morris Dance Swansea Town Claudy
    2. Song Without Words "I'll Love my
    3. Song of the Blacksmith
    4. Fantasia on the "Dargason"
  • St. Paul's Suite ( Finale is another arrangement of 4th movement Second Suite ) ( 1913 )
    1. Jig
    2. Ostinato
    3. Intermezzo
    4. Finale (The Dargason)
  • Hammersmith: Prelude and Scherzo ( 1930
  • Lyric Movement ( 1933 )
  • The Mystic Trumpeter ( 1904 )

Weblinks



Bücher zum Thema Gustav Holst

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Gustav_Holst.html">Gustav Holst </a>