Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 23. Juli 2014 

Gyromagnetisches Verhältnis


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Das Gyromagnetische Verhältnis <math>{\gamma}</math> ist der Quotient aus magnetischem Moment <math>\vec{\mu}</math> und Gesamtdrehimpuls <math>\vec{J}</math> eines Teilchens . Die Konstante ist für jede Teilchenart Die SI-Einheit von <math>{\gamma}</math> ist A × m² (J × s) = m² / (V s²) = 1 / (T × s) C / kg oder auch MHz / Das gyromagnetische Verhältnis des Protons beträgt <math>{\gamma}_P</math> (26 752 212 8 ± 0 0081) 10 4 / (T × s). <math>{\gamma}_P</math> ist der 1986 von CODATA empfohlenen Fundamentalkonstanten. Mit von <math>{\gamma}</math> kann bestimmt werden ob die Momente einer magnetisierbaren Substanz von Bahnmomenten oder herrühren. <math>{\gamma}</math> kann unter Ausnutzung des Barnett-Effektes und des Einstein-de-Haas-Effektes bestimmt werden.




Bücher zum Thema Gyromagnetisches Verhältnis

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Gyromagnetisches_Verh%E4ltnis.html">Gyromagnetisches Verhältnis </a>