Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 7. Dezember 2019 

Hades


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Hades mit Kerberos

Hades (v. griech. : a ídes ohne Sehen dahindämmern) ist die Hölle der griechischen Mythologie . Durch Hermes werden die Toten Hades dem personifizierten zugeführt. Hier sind die Seelen vom Körper Schatten) abgetrennt.
Ab dem 6. Jahrhundert v. Chr. mit dem Mythos des Hades der sich Persephone / Kore bemächtigt sie aber im Frühjahr ihrer Demeter zurückgeben muss die Vorstellung eines besseren nach dem Tod hinzu.
Rituell sucht man in Griechenland dem mit den Kore- Mysterien zu begegnen in der übrigen griechischen durch dionysisch-orphische Totenpässe.
Plato schafft mit der Vorstellung vom Totengericht eine Neukonzeption.

Das traurige Schattenreich Hades war für alle Sterblichen bestimmt der Strafort in der Unterwelt war Tartarus oder Tartaros daher auch der Name Tataren für die mongolische Bedrohung des Abendlandes Mittelalter. Ferner gab es im Hades noch Elysium die Insel der Seligen und den Asphodeliengrund . Nur ganz wenige wirklich auserwählte Menschen von den Göttern gelegentlich auf den Olymp erhoben. Der eigentliche Gott der Gegenwelt Erde der Unterwelt war der Gott Hades - er wurde später auch als DIE Unterwelt verstanden.

Orpheus besuchte den Hades um seine verstorbene Eurydike zu befreien. Mit seinem Gesang und Musikdarbietung konnte er Hades überzeugen unter der von Persephone dass Orpheus seine Geliebte nicht anschauen bis sie wieder in der Oberwelt zurückkehren Da er dies jedoch tat wurde ihm wieder entrissen und er musste allein auf Oberwelt zurückkehren. Er wurde später von thrakischen getötet da er nach dem zweiten Verlust geliebten Eurydike nichts mehr von Liebe wissen und die thrakischen Männer wegen ihm ihre verließen. Seit seinem Tod lebt er zusammen Eurydike in der Unterwelt.

Hades wurde von den Römern Pluto genannt.

Siehe auch: Orpheus in der Unterwelt .



Bücher zum Thema Hades

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Hades.html">Hades </a>