Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 21. Februar 2019 

Hafiz


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
1) Als Hafiz (حافظ) auch Hafidh geschrieben bezeichnet man Arabischen eine muslimische Person die den gesamten Koran auswendig kann und ihn oft auch bestimmten Gelegenheiten zumindest teilweise vorträgt. Dieser Vortrag zumal sich der Koran eine Metrik hat ganz bestimmten Aussprache - und Intonationsregeln so dass für Menschen die nicht dieser Tradition stehen der Eindruck eines "Singsangs" kann. Ein "Hafiz" ist im Islam sehr geachtet da in der islamischen bis heute das Auswendiglernen (memorieren) von Texten wichtige Rolle spielt.

Arabische Biographien geben traditionellerweise das Alter in dem ein Gelehrter Hafiz (und später Imam Vorbeter) wurde so konnte angeblich der At-Tabari bereits mit sieben Jahren den Koran und trat mit acht als Vorbeter auf.

Siehe auch: Moschee Madrasa Dichtersprache

2) Hafiz auch Hafis oder Hafes der Bewahrer) eigentlich Schams od-Din Mohammed (um 1320 bis etwa 1388 ) persischer Dichter und Koranlehrer. Obwohl er auch Werke schuf gründet sich sein Ruhm vor auf seiner einzigen Lyriksammlung dem Diwan. Er als bedeutendster Dichter der persischen Literatur.

Hafiz wurde als Sohn einer armen in Schìraz (im heutigen Iran ) geboren und genoss vermutlich eine umfassende an einer Medrese; die Gedichtwidmungen und Panegyriken weisen darauf hin dass er schon früh enger Verbindung mit dem Hof der Muzaffariden stand. Als Koranlehrer erhielt Hafiz den islamischen Ländern üblichen Ehrentitel Hafis für jemanden den Koran auswendig kann. Er gehörte dem der Sufis an und war zeitweise Hofdichter. preist seine Lyrik die Freuden des Trinkens etwa des von orthodoxer Seite verbotenen Weins der Jagd und der Liebe - vor zum Freund (dust) - am Hofe; auf tieferen Ebene aber spiegelt sie die aufopfernde des Sufi-Mönchs wider dessen Ziel es ist mit dem Göttlichen zu vereinigen. Weltliche Freuden und Räusche verweisen somit auf die Liebe Gott. In seiner Dichtung schuf Hafiz ein Gegenbild zu der seiner Meinung nach heuchlerischen machtbesessenen Welt.

Hafiz' Diwan enthält etwa 500 ebenso wie sprachlich schlichte Gedichte von denen die in der Form von Ghaselen geschrieben sind eine traditionsreiche Form der persischen Literatur die zur Vollkommenheit führte und mit panegyrischen Elementen Jede Ghasele ist einem anderen Thema gewidmet besteht aus bis zu 15 Reimpaaren die je zwei Halbverse verfallen. Ihr Bilderreichtum entstammt islamischen Mystik . Thematisiert wird das Ineinandergreifen von Alltag Ewigkeit.

Die erste deutsche Übersetzung des Diwan 1812 /13 durch den Orientalisten Joseph von Hammer-Purgstall nachdrücklich auf Johann Wolfgang von Goethe dessen West-Östlicher Divan ( 1819 ) den Einfluss illustriert. Hafiz starb vermutlich in Schiras. (aus: http://www.gymbev.de/ges/islaries/hafiz.html)




Bücher zum Thema Hafiz

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Hafiz.html">Hafiz </a>