Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 23. April 2014 

Hagestolz


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Hagestolz ist der veraltete Begriff für einen Mann. In der Umgangssprache wird er häufig im Sinne von "eingefleischter Junggeselle" oder "Junggeselle Überzeugung"; gebraucht. Zu dieser fehlerhaften Verwendung verführt Grundwort Stolz das nichts anderes ist als eine des mittelhochdeutschen stalt . Dabei handelt es sich um die Vergangenheitsform des Verbs stellen stalt gestalt –Vergleiche die Begriffe Anstalt und Gestalt . Das Bestimmungswort hag bezeichnet einen Hain ein Gebüsch oder eine Hecke allgemein eine Umfriedung. Man denke die Hagebutte die Frucht der Heckenrose oder Hagedorn für Weißdorn . Demnach bezeichnet hagestalt ein kleines an den Rand eines gestelltes Anwesen meist eine Hütte das der Tagelöhner vom Gutsbesitzer zur Verfügung gestellt bekam. war dieser Besitzstand so bescheiden dass der keine eigene Familie gründen konnte. Später übertrug das Wort auf den Besitzer eines solchen und wurde allgemein für einen Mann verwendet unverheiratet blieb.




Bücher zum Thema Hagestolz

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Hagestolz.html">Hagestolz </a>