Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 21. August 2019 

Haifa


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Haifa ( hebräisch חיפה) ist mit rund 270.000 Einwohnern drittgrößte Stadt Israels nach Tel Aviv und Jerusalem .

Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Angaben

Haifa liegt in Nordisrael am nördlichen des Karmelgebirges am Mittelmeer und ist Israels größter Hafen.

Wappen

Durch die Lage am Berghang hat eine besondere städtische Gliederung. Die verschiedenen Stadtteile vom Meeresniveau bis auf eine Höhe von 400 Meter über NN an. Dabei lassen sich drei Bebauungsgebiete

  • Am Meer befinden sich Industriegebiete die große Durchgangsstraßen und Bahnanlagen. Der größte Teil arabischen Bevölkerung Haifas wohnt in diesem Teil Stadt.
  • Auf halber Höhe (80-120 Meter über Meer) befinden sich die Hauptgeschäftszonen und Verwaltungseinrichtungen. Stadtteil ( Hadar Ha'Carmel ) entstand 1920 .
  • Im höchstgelegenen Teil Haifas ( Central Carmel ) haben exquisite Hotels und Restaurants sowie teuersten Wohngegenden ihren Standort. Am südlichen Ausgang der Stadt und damit an der höchsten liegt auf über 400 Meter die Universität Haifa mit einem markanten Hochhausturm.
Die verschiedenen Ebenen Haifas werden durch einzige Untergrundbahn Israels die Carmelit verbunden.

Geschichte

Haifa wird in der Bibel nicht Lange Zeit hatte die Stadt geringe Bedeutung ihr Standort mehrere Nachteile hatte. Durch das war es schwer um das Karmelkap nach zu reisen. Östlich der Stadt im Mündungsgebiet Kishon existierten ausgedehnte Sumpfgebiete. Außerdem war der ungünstig für die Anlage eines Hafens da Südrand der Bucht von Haifa den Westwinden ausgesetzt war. Daher war Akko lange Zeit die wichtigste Stadt in Gegend.

Im Bereich des heutigen Haifa bestanden über Jahrhunderte hinweg verschiedene kleinere Orte. Zum Mal wird eine Siedlung mit dem Namen Talmudschriften des 3. Jahrhunderts erwähnt. Während der Kreuzfahrerzeit wurde der Ort mehrfach erobert ehe benachbarte Akko 1291 fiel und die Kreuzfahrer geschlagen waren. war Haifa ein Fischerdorf ehe 1758 eine neue Siedlung im Gebiet der Unterstadt gegründet wurde und der Hafen ausgebaut

Im 19. Jahrhundert konnte Haifa erheblich an Bedeutung gewinnen. dem Aufkommen von Dampfschiffen verlor Akko an weil die großen Schiffe im dortigen Hafen anlegen konnten. Ein weiterer Impuls war 1868 die Gründung eines Dorfes durch die Templer - christliche Siedler aus Süddeutschland - unterhalb des Schrein des Bab. Sie lösten Modernisierungsimpulse aus veranlassten den Bau der ersten Mole .

Ein wichtiges Ereignis war der Besuch deutschen Kaisers Wilhelm II. im Jahr 1898 in Haifa. Der Bau einer Landebrücke der Beginn des weiteren Ausbaus des Hafens. regte der Kaiser an Haifa an die anzuschließen. Im Jahr 1905 erhielt die Stadt einen Anschluss an Bahnlinie nach Damaskus eine Eisenbahn nach Ägypten wurde 1918 durch die Briten gebaut.

Während der Zeit des britischen Mandats die Stadt eine wichtige Rolle weil dort zum Teil noch nach der Beschränkung der durch die Briten - viele Flüchtlingsschiffe mit Juden aus Europa vor Anker gingen. Der Tiefwasserhafen wurde ebenfalls in der Zeit fertiggestellt; besteht seit 1933 .

Während des israelischen Unabhängigkeitskrieges bzw. Palästinakriegs flohen viele der ursprünglich ansässigen Araber der Stadt. Nach der Staatsgründung 1948 war Israel isoliert. Die Eisenbahnlinien stellten für den innerstaatlichen Verkehr den Betrieb ein. Pipeline aus dem Irak wurde ebenfalls gesperrt sodass kein Ölexport Haifa mehr möglich war. Damit hatte der seine zentrale Stellung zunächst verloren war allerdings den nächsten Jahren das Ziel vieler Schiffe jüdischen Flüchtlingen die den Holocaust überlebt hatten.

Heutige Stadt

Bevölkerung

Haifa ist außer durch seine Geographie allem durch seine Eigenschaft als Industriestandort geprägt.

Der Stadt wird nachgesagt dass sie Stadt "der Arbeit" sei (im Gegensatz zu Tel Aviv wo vor allem gefeiert und Jerusalem wo vor allem gebetet werde). Mit dem Charakter als "Arbeiterstadt" möglicherweise ein gewisser Pragmatismus der Bewohner zusammen. oder religiöse Auseinandersetzungen sind selten. Die Stadt als einer der wenigen Orte in Israel denen Juden und Araber heute relativ friedlich zusammenleben. Der vergleichsweise Einfluss der Religion ist daran erkennbar dass die einzige Stadt in Israel ist in auch am Sabbat öffentliche Verkehrsmittel fahren.

Eine weitere wichtige Bevölkerungsgruppe neben Juden Arabern sind die Baha'i . Das Weltzentrum dieser aus dem schiitischen hervorgegangenen Religion befindet sich an den Abhängen Karmel . Seit ihrer Erweiterung Ende der Neunziger des letzten Jahrhunderts ziehen sich die Persischen Gärten beinahe über die ganze Höhe des Im Zentrum der terrassenförmig angelegten Gärten befindet der Schrein des Bab in dem der der Baha'i seine letzte Ruhestätte gefunden hat.

Stadtbild

Im Bereich des Hafens ist das Dagonsilo zur Speicherung von Getreide das auffälligste Mit einer Höhe von 68 Metern beherrscht Silo selbst von höher gelegenen Stadtteilen den auf die Bucht. Im Küstenbereich bestimmen Industrieanlagen Verkehrsadern das Stadtbild. Strände gibt es im kaum erst in den letzten Jahren wurden der Stadt an der Karmelküste gezielt Strände erschlossen um Haifa für Tourismus interessanter zu machen.

Auf halber Höhe des Berges befinden verschiedene öffentliche Gebäude die Fußgängerzone und das Gebäude des Technion der 1925 eröffneten technischen Hochschule.

Etwas westlich der Stadt liegt eine die als Wohnung des Elia gilt. Dort ist auch eines der Karmelitenklöster im Karmelgebirge.

Den besten Blick über die gesamte bietet die Louis Promenade eine Aussichtsstraße die sich im oberen Haifas am Hang entlangzieht. Von dort kann die Bucht von Haifa überblicken und bei Sicht bis zum Hermongebirge sehen.



Bücher zum Thema Haifa

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Haifa.html">Haifa </a>