Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 21. Januar 2020 

Hallig


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Halligen sind zehn kleine nicht eingedeichte Inseln im nordfriesischen Wattenmeer an der Nordseeküste Schleswig-Holsteins .

Der Name leitet sich vom Keltischen Hal für Salz ab und bezieht sich das von Salzwasser überflutete Land. Im Mittelalter gab es bedingt durch fehlenden oder geringen Küstenschutz und die damit verbundenen häufigeren mehr Veränderungen an der Küstenlinie und deutlich mehr Halligen.

Die 7 bis 960 Hektar großen Halligen sind teilweise Reste des Festlandes oder von Inseln die als Überbleibsel in Sturmfluten untergegangenen Landes stehengeblieben sind und teilweise Aufschwemmungen der Nordsee entstanden. So wuchsen zum Nordmarsch Butwehl und Langeneß zu Langeneß zusammen.

Wohn- und Wirtschaftsgebäude befinden sich auf künstlich aufgeschütteten Hügeln den Warften um so vor Sturmfluten geschützt zu sein. Auf manchen Halligen es auch einen Sommerdeich.

Auf den Halligen leben nur wenige Ihren Erwerb beziehen sie heute hauptsächlich von Tourismus Küstenschutz und Landwirtschaft . Letztere umfasst vor allem Viehzucht auf den fruchtbaren häufig überfluteten Salzwiesen .

Die Halligen befinden sich im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer . Die bewirtschafteten Halligen Nordstrandischmoor Gröde Oland und Hooge sind vom Schutzgebiet umgeben aber in dieses Gebiet integriert. Die kleineren Halligen Südfall Süderoog Norderoog sowie die Hamburger Hallig Bestandteil des Nationalparks. Wattwanderungen und Informationsveranstaltungen werden von Fremdenverkehrsämtern und der Nationalparkverwaltung angeboten.

Liste der Halligen

  • Langeneß – 956 ha 16 Warften etwa Einwohner. Lorenbahnverbindung nach Oland
  • Hooge – 574 ha 10 Warften etwa Einwohner
  • Gröde – 277 ha 2 Warften 17
  • Nordstrandischmoor ; 175 ha 4 Warften 18 Einwohner. zum Festland
  • Oland – 96 ha 1 Warft etwa Einwohner. Lorenbahnverbindung zum Festland und nach Langeneß
  • Süderoog – 60 ha 1 Warft 2
  • Südfall – 50 ha 1 Warft Vogelschutzstation
  • Hamburger Hallig – 50 ha 2 Warften unbewohnt im Sommer besetzt durch einen 4 km Damm und Köge mit dem Festland verbunden
  • Norderoog – 9 ha keine Warft Vogelschutzstation betreut
  • Habel – 7 ha 1 Warft unbewohnt im Sommer besetzt

Siehe auch: Deutsche Inseln Nordfriesische Inseln

Weblinks



Bücher zum Thema Hallig

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Hallig.html">Hallig </a>